Spielberg wegen Hitchcock-Plagiat verklagt

9. September 2008, 16:31
5 Postings

Der Thriller "Disturbia" und "Das Fenster zum Hof" erzählen laut Klage "im wesentlichen gleiche Geschichte"

New York - Der amerikanische Starregisseur Steven Spielberg soll einer Schadenersatzklage zufolge seinen Thriller "Disturbia" bei Alfred Hitchcocks Klassiker "Das Fenster zum Hof" abgeschaut haben. Beide Filme erzählten "im wesentlichen die gleiche Geschichte", heißt es nach Angaben des "Hollywoodreporters" in einer in New York eingereichten Klage.

Beschwerdeführer sind die Erben des 1968 gestorbenen US-Schriftstellers Cornell Woolrich, auf dessen Kurzgeschichte der Hitchcock-Film basierte. Während der Krimi- Altmeister jedoch ausdrücklich um die Rechte nachsuchte, habe Spielberg das Material einfach übernommen.

"Was die Beklagten nicht offen, legitim und legal tun wollten, haben sie heimlich getan - indem sie die Geschichte von 'Das Fenster zum Hof' durch die Hintertür nutzten, ohne Geld dafür zu zahlen", so die Klage. Neben Spielberg wurden auch die verantwortlichen Hollywood-Studios Dreamworks und Paramount Pictures beschuldigt. Stellungnahmen gab es zunächst nicht.

In Spielbergs Film, der 2007 entstand, spielt Nachwuchsstar Shia LaBeouf einen jungen Mann, der seine Nachbarn mit einem Fernglas ausspioniert und dabei einem Serienmörder auf die Spur kommt. In Hitchcocks Klassiker von 1954 hatten James Stewart und Grace Kelly die Hauptrollen. Die Klage wurde dem Bericht zufolge gestern, Montag (Ortszeit), eingereicht. (APA/dpa)

 

Share if you care.