Wissen: MwSt-Halbierung auf Medikamente brächte 235 Millionen Euro

9. September 2008, 10:32
34 Postings

Bei direkter Weitergabe an die Patienten - Gesamter Wegfall der Steuer brächte 470 Millionen Euro - Mit Infografik

Eine Halbierung der Mehrwertsteuer für Medikamente würde - bei direkter Weitergabe an die Patienten - die Arzneimittel um 235 Millionen Euro billiger machen. Wenn die gesamte 20-prozentige Mehrwertsteuer entfallen soll, wie das die FPÖ verlangt, würde das 470 Millionen Euro bringen. SPÖ und BZÖ sind für eine Halbierung. Nach den jüngsten Zahlen des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger hatte der Aufwand für Medikamente im Vorjahr 2,822 Milliarden Euro betragen, die Mehrwertsteuer abgerechnet waren es 2,352 Milliarden Euro.

Die Zahl der Verordnungen steigt ebenso wie der Aufwand jährlich an. 2002 waren es noch lediglich 99,1 Millionen Medikamente, die verschrieben wurden, 2007 bereits 112,5 Millionen Arzneimittel. (APA)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.