Traumhafter Herbstbeginn

9. September 2008, 09:43
4 Postings

Wir holen den Reiferückstand von Ende August langsam auf

9. September - Erfahrungsgemäß bringen die Jahre mit leichter Verspätung im Sommer und prachtvollem Herbst großartige Weine hervor. Beispiele dafür sind im Kamptal die Jahre 1997 und 2006.

Wir stehen gerade ganz am Beginn der Traubenentwicklung bei ca 10% natürlichem Alkohol. Die vollständige Reifung und Aromenentwicklung sind in den Herbst verlegt.

Während brutale Sommerhitze Aromen und Finesse zerstören kann, bringt die mildere Herbstsonne Feinheit, Frucht und Aromatiefe - die Tage kürzer, die Sonne tiefer stehend, mildes, warmes Licht bei kühleren und längeren Nächten.

Die Reifung erfolgt langsam - über den September und Oktober verteilt, die Weine werden langsam dicht und ausdrucksstark, ohne dabei Frische und Struktur zu verlieren.

Im Vergleich zum Traumjahrgang 2006 sind heuer die pH-Werte geringfügig höher, ein Resultat der etwas wärmeren Nächte des heurigen Jahres. Wir erwarten deshalb weniger Aggressivität bei den leichteren Weinen.

Für die Fülle und Ausdrucksstärke dürften die noch grünen und saftigen Blätter sorgen, die noch lange imstande sein werden, die Herbstsonne zu verarbeiten. (Willi Bründlmayer)

 

  • Die Blätter können die Herbstsonne noch lange verarbeiten.
    foto: bründlmayer

    Die Blätter können die Herbstsonne noch lange verarbeiten.

Share if you care.