WIFI schaltet Pin-up-Anzeige in der "Krone"

8. September 2008, 11:41
1 Posting

Frauenministerin empört über "schöne Natascha", die mit "intelligenter Pose überrascht": "Klarer Fall für Verurteilung durch Werberat"

Wien - Eine Anzeige des Wirtschaftsförderungsinstitutes (WIFI) der Wirtschaftskammer (WKÖ) sorgt wegen viel nackter weiblicher Haut für Tumult. Die Werbeeinschaltung ersetzt in der Freitagsausgabe der "Kronen Zeitung" auf Seite 9 die obligatorische "Nackte" des Kleinformats. Frauenministerin Silhavy zeigte sich empört und sprach von einer "extrem sexistischen" Form der Werbung.

Interessensvertretung auch von Unternehmerinnen wahren

Zu sehen ist eine spärlich bekleidete Frau mit dem neuen WIFI-Kursbuch in Händen. Der Begleittext lautet: "Bei Temperaturen, die alle ins Schwitzen brachten, blieb die schöne Natascha ganz cool. 'Auch in meinem Job muss man schauen, dass man weiterkommt', meint das Model selbstbewusst. Und überraschte alle mit dieser intelligenten Pose." In Fettschrift steht am Ende noch zu lesen: "Das neue Kursbuch ist da. Packen Sie's an."

Silhavy legte "den Verantwortlichen dringend einen Besuch eines Werbe-Grundkurses" nahe, "den das WIFI ja praktischerweise ohnedies selbst anbietet". Für Silhavy ist die Anzeige "ein klarer Fall für eine Verurteilung durch den Werberat. Und die Wirtschaftskammer möchte ich erinnern, dass sie auch die Interessensvertretung von Unternehmerinnen ist", so Silhavy in einer Aussendung, in der übrigens die "Krone" nicht namentlich erwähnt wurde, sondern von "einer Tageszeitung" die Rede war.

Mitterlehner: "Geschmacklos"

Der stellvertretende Generalsekretär der Wirtschaftskammer, Mitterlehner, distanzierte sich klar von der Anzeige. Er bezeichnete sie als "geschmackslos" und nicht zielgruppengerecht. Man werde das intern erörtern, so Mitterlehner, der selbst von der Werbung "überrascht gewesen" sei. Grundsätzlich sei die Einschaltung eine Angelegenheit der Werbeagentur, derartiges werde sich aber "sicher nicht wiederholen". (APA)

Share if you care.