Chat-Nachlese: Realist Bernhard Kohl: "Wenn einer betrügt, wird er auch erwischt"

8. September 2008, 10:58
posten

Rad-Star erklärte die Beweggründe für sei­nen Wechsel zu Silence-Lotto, auch Doping und die Tour waren natürlich Thema

Wien - Bernhard Kohl sprintete am 8. September 2008 von der Präsentation seines neuen Vertrags mit Silence-Lotto in die Redaktion von derStandard.at. Der Dritte der diesjährigen Tour de France sprach über die tägliche Kalorienzufuhr, Qualen und Doping: "Die neue junge Generation ist mit Sicherheit für einen sauberen Sport."

Moderator-Message: Bernhard Kohl befindet sich am Weg in die Redaktion. In fünf Minuten sollte er da sein...

Moderator: Bernhard Kohl befindet sich am Weg in die Redaktion. In fünf Minuten sollte er da sein...

ModeratorIn: Bernhard Kohl ist nun bei derStandard.at eingetroffen und bereit in der kommenden Stunde ihre Fragen zu beantworten.

Bernhard Kohl: Ich freue mich darauf eure Fragen in der nächsten Stunde zu beantworten.

EWKV Guru: Gibt es bei der Tour 2009 2 gleichberechtigte Kapitäne?

Bernhard Kohl: Zu Beginn der Tour auf jeden Fall. Die Kapitänsfrage wird sich dann erst in den Bergen stellen.

Olivier Merle: Warum Edeldomestik von Cadel Evans und nicht als Kapitän zur Tour 2009?

Bernhard Kohl: Man braucht mindestens 2 gleichstarke Fahrer die um den Sieg mitfahren können um überhaupt eine Chance zu haben den Tourensieg zu erreichen.

EWKV Guru: Wer sind deine potentiellen Helfer am Berg bei der Tour?

Bernhard Kohl: Jaroslav Popovic und vielleicht Cadel Evans selber.

rocknroll13: Warum haben sie sich die deutschland tour heuer angetan?

Bernhard Kohl: Weil einfach der deutsche Sponsor mich am Start haben wollte.

postistda: Rechnen Sie damit, dass sie Cadel Evans den Rang als Teamkapitän ablaufen können?

Bernhard Kohl: Da ich 26 Jahre bin und Cadel 32 wird es in der Zukunft sicher passieren. Und bis dahin kann ich sicher noch viel lernen von ihm.

Daniil Charms: Was gab den Ausschlag für Silence-Lotto und gegen die anderen Teams - etwa Rabobank oder Quikstep?

Bernhard Kohl: Weil Silence-Lotto nur das sportliche Ziel hat die Tour de France zu gewinnen und z.B. bei Quikstep die mannschaftliche Unterstützung für den Tourensieg nicht gegeben wäre.

schela7ner: ist nicht auch einmal ein millionenteam aus russland zur diskussion gestanden? warum widersteht bernie russischen millionen?

Bernhard Kohl: Ist auf jeden Fall zur Diskussion gestanden. Allerdings sind die sportlichen Ziele wichtiger als die Millionen.

Voestler: Wie schätzen sie das Klima in der neuen Mannschaft ein. Evans wirkt ja nicht sehr zugänglich und besondere Lockerheit strahlt das Team ja auch nicht aus.

Bernhard Kohl: In Belgien ist die Stimmung generell gut. Weil es einfach ein radsportbegeistertes Land ist - wie auch Österreich.

BB30: Hallo!! Ich würde furchtbar gerne wissen, wie viele stunden/km Sie jährlich trainieren. Wie schaut die verteilung der monatlichen trainingsmenge aus?

Bernhard Kohl: 35 - 40 000 Straßenkilometer und ca. 2-8 Std. Trainig täglich.

bartoli: Thema bergab fahren, da gabs in den letzten Jahren immer wieder ein paar Zwischenfälle (Vuelta, Glockner, etc.). Eine kleine Schwäche oder doch nur unglückliche, zufällige Stürze

Bernhard Kohl: Stürze können immer passieren. Man muss das Risiko so gering wie möglich halten. Was mir bei der Tour heuer sehr gut gelungen ist.

Voestler: Spielt das zur Verfügung stehende Material eine Rolle bei der Teamwahl oder fahren sie, was man ihnen hinstellt. Gerade so individuelle Sachen wie Satteltyp, Pedaltyp, Schuhe ..?

Bernhard Kohl: Eine direkte Rolle spielt es keine. Obwohl ich sehr froh bin, bei Silence-Lotto freie Schuhwahl zu haben.

rocknroll13: Sind sie sich eigentlich schon der tatsache bewusst, dass sie mit an sicherheit grenzender wahrscheinlicher zu "österreichs sportler 2008" gewählt werden?

Bernhard Kohl: Für mich ist es schon eine Ehre in den Kreis aufgenommen worden zu sein. Eine noch größere ist es vielleicht es zu werden.

DerKasperl: Wenn Sie an die vergangene Tour zurückdenken: Welcher Moment taucht da als erstes bei Ihnen auf?

Bernhard Kohl: Das rotgepunktete Bergtrikot.

Monsterpilot: War Dein verletzungsbedingter Ausstieg bei der Dauphiné Libéré eher ein Vorteil oder ein Nachteil in Hinblick auf die Tour?

Bernhard Kohl: Im Nachhinein ein Vorteil. Was mir in der Zukunft auch ein wichtige Lehre war, wie ich meine Tourvorbereitung zu gestalten habe. Aber ohne Sturz.

rocknroll13: Wie sehr trifft es sie das Gerolsteiner nun doch nicht weitermachen kann, damit auch viele einzelschicksaale ungewiss sind, und in wie weit verfolgen sie auch die situation ihrer ehemaligen teamkollegen und betreuer noch weiter?

Bernhard Kohl: Es ist sehr schade dass das Team nicht weiter geben kann, denn wie das Team aufgebaut worden ist, war das sicherlich einzigartig und sehr erfolgreich.

heiliger bimbam: wie hoch ist ihr ruhepuls? und wie hoch war er bei der auffahrt nach alp d huez?

Bernhard Kohl: Ruhepuls ist 36, Maximalpuls normalerweise 206 aber nach 2 Wochen Tour de France waren es nur mehr 190.

hofimax: Mich würde interessieren wieviele kcal Sie im Schnitt täglich konsumieren und in welchem Verhältnis (EW/Fett/KH)

Bernhard Kohl: 10000 mal mit Sicherheit, bei den Bergetappen 20/10/70.

paradewohlstandskind: Lieber Bernhard Kohl, in Österreich gibt es immer wieder Aussagen zu hören, dass in Österreich mit (Rand-) Sportarten sehr unprofessionell umgegangen wird (bsp. Gewichtheben Matthias Steiner, Tennis Tamira Paszek, auch die Schwimmer beklagen sich im

Bernhard Kohl: Gut - verbesserungswürdig wäre es auf jeden Fall. Und jetzt ist auch der Zeitpunkt wo der Radsportverband diesen Radsportboom ausnützen muss, dass in Zukunft weiterhin solche Erfolge gefeiert werden können.

Schnitzelfreund: Wie sind Sie zufrieden mit der Radsport-Kompetenz der ÖsterreicherInnen? Verfolgt man drei wochen die TdF, merkt man wie komplex die Sache eigentlich ist.

Bernhard Kohl: Sehr - Österreich hat mich sehr positiv überrascht - wie die Tour de France in Österreich aufgenommen worden ist. Es war einfach schön zu sehen wie die Leute mitgefiebert haben.

ODB Wu: Was überwiegt bei der Tour: Freude oder Qual?

Bernhard Kohl: Wenn man vorne mit fährt die Freude und Begeisterung. Allerdings bei Krankheit usw. kann es zu einer echten Qual werden.

Hans, der Schreckliche: Ist es nicht schade, dass sich alles im Radsport nur noch auf die Tour de France konzentriert? Der Rest (Vuelta, Giro) scheint daneben in den letzten Jahren ziemlich unterzugehen…

Bernhard Kohl: Einerseits traurig, andererseits ist die Tour eben eines der größten Sportevents im Jahr und deswegen so dominant.

Manfred Bieder: Viele große Radsportler haben sich als Dopingsünder entpuppt. Was halten Sie von derartigen Kollegen? Ist den Sportlern die Entscheidung zu dopen vorzuwerfen oder sind andere schuld (Manager z.b.)?

Bernhard Kohl: Das Kontrollsystem in Radsport ist in einem so hohen Bereich, dass man sich sicher sein kann, wenn einer betrügt, dass er auch erwischt wird.

FritzTC: Es gibt Hinweise auf eine Zusammenarbeit zwischen Cadel Evans und Michele Ferrari. Laut Aussage Evans betrifft diese nur die Ausarbeitung von Trainingsplänen. Was hältst Du davon ?

Bernhard Kohl: Davon habe ich noch nichts gehört.

Walter KURTZ: Im Radfahrsport ist das Thema Doping immer da und als Sportinteressiertem kriegt man schon Bauchweh, wenn man daran denkt, dass gegen fast alle Sieger der letzten 2 Jahrzehnte Dopinganschuldigungen im Raum standen. Wie geht man als Sportler damit (u

Bernhard Kohl: Die Zeiten im Radsport haben sich einfach zum Guten geändert. Die neue junge Generation ist mit Sicherheit für einen sauberen Sport.

Stef Hoche: War es für Sie klar , daß Ricco bis unter die Haarspitzen gedopt war als er bei der Tour am Berg weggezogen ist wie eine Rakete?

Bernhard Kohl: Wie gesagt - wer betrügt wird in der heutigen Zeit auch erwischt.

exmirhausmasta: Was halten sie davon, dass viele geständige Dopingsünder der Vergangenheit heute Teamchefs, TV-Kommentatoren, ect. sind? Eine schiefe Optik?

Bernhard Kohl: Ich sehe das durchaus auch problematisch, allerdings haben sich die Personen die im Radsport noch tätig sind gegen das Doping verschwört und kämpfen dagegen an.

DonJuanparazit: warum fiel die entscheidung gegen das neue cervelo-team, wo ja ein großer teil von gerolsteiner abgewandert ist?

Bernhard Kohl: Weil einfach eine Mannschaft gesucht habe wo man die Tour gewinnen kann und dieses geht nur über Erfahrung die was eine neue Mannschaft nicht sofort haben kann.

siu: kennen Sie Ihr programm für 2009 schon?

Bernhard Kohl: Detailiert wird es erst im Dezember besprochen, aber es wird sich an den letzten 2 Jahren nicht sehr viel ändern.

Hans, der Schreckliche: Wen man Dritter bei der Tour de France war, kann das nächste Ziel doch nur der Gesamtsieg sein, oder?

Bernhard Kohl: Der nächste Schritt ist diese Leistung zu wiederholen und der weitere Schritt dass gelbe Trikot bis nach Paris zu tragen.

stuntman mike: waren sie überrascht/verärgert das kein einziger journalist (auch der standard net....) zu beginn der tour aus österreich da war?

Bernhard Kohl: Das war wenigstens noch eine relativ ruhige Zeit. Aber auch sehr verständlich, dass die Berichterstattung an dem Erfolg gemessen wird.

dergrauestar: wie wichtig schätzen Sie die psyche auf den harten bergetappen ein - 2004 (bin mir nicht ganz sicher...) hat armstrong ullrich ja "gebrochen" auf alpe d'huez

Bernhard Kohl: Der mentale Bereich ist im Sport generell sehr wichtig.

DonJuanparazit: finden Sie es nicht irgendwie heuchlerisch wenn medien wie der orf erst nach ersten erfolgen bei der tour auf den hype aufspringt?

Bernhard Kohl: Natürlich schade, dass ein so großes Sportereignis wie die Tour nicht ständig ausgestrahlt wird. Aber auch verständlich wenn kein Österreicher vorne mit dabei ist.

rocknroll13: Während der tour konnte man bei zdf und ard immer wieder hören dass vielleicht Red Bull gerolsteiner übernimmt, schlussendlich ist nichts draus geworden haben sie in den letzten wochen mitbekommen an was die verhandlungen mit diversen sponsoren schl

Bernhard Kohl: So genauen Einblick hat uns Michael Holczer nicht mitgeteilt. Aber mit Sicherheit war auch die Berichterstattung in Deutschland schuld daran.

Daniil Charms: War ihre Olympia-Absage rein sportlich motiviert, oder spielte der Veranstaltungsort eine Rolle (Entfernung, Smog, politische Lage )

Bernhard Kohl: Nach 3 Wochen Tour de France und dem Medienrummel danach wäre mir eine optimale Vorbereitung nicht möglich gewesen. Um nur zu starten wäre es schade gewesen einem anderen den Platz wegzunehmen.

ambidextrous: wie und wo trainieren Sie im Winter?

Bernhard Kohl: Mit Skitouren gehen im südl. Teil österreichs.

Krampen: es gibt überlegungen im sport, dass jeder "erwischte" lebenlsang von allen wettkämpfen gesperrt werden soll. wie stehen sie dazu bzw. wie sehen sie das strafmaß momentan, wenn manchen nach 1-2 jahren wieder zurückkommen?

Bernhard Kohl: Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Allerdings gibt es sicherlich auch Fälle wo es auch Unschuldige treffen würde.

qwertzu: Wie werden gedopte Fahrer nach den Sperren im Fahrerfeld aufgenommen? Immerhin haben sie die sauberen Mitstreiter um Preisgelder, Ruhm und damit verbunden Werbegeld betrogen.

Bernhard Kohl: Früher war dies noch öfter der Fall allerdings haben sich viele Teams dazu entschieden solche Fahrer nicht mehr einzustellen.

Christoph Nister: Zurück zum Sport. Gab es bereits ein Gespräch mit Cadel Evans über die Zusammenarbeit in der kommenden Saison. Und: Inwieweit können dich Evans und das Team Silence-Lotto im Hinblick auf das große Ziel Tour-Sieg weiterbringen?

Bernhard Kohl: Wir haben die letzte Zeit öfters miteinander telefoniert um auszuloten welche Vorstellungen wir voneinander haben und wir sind beide zur Meinung gekommen, dass wir nur zu zweit eine Chance haben.

Frogga: Du sollst dich mit Cadel Evans während einem Rennen über einen möglichen Wechsel unterhalten haben. Ist es üblich, dass diverse Kapitäne auf einen zukommen?

Bernhard Kohl: Ist durchaus üblich.

5f58241b-02e5-4409-821f-9e10ef8c09a8: in welchem moment ist das "radlfoahrn" zu dem geworden, was sie jetzt praktizieren?!

Bernhard Kohl: Das war mit dem Heeresportzentrum wo der erste wichtige Schritt ermöglicht wurde.

siu: welche fahrer kommen Ihrer meinung nach für den gesamtsieg der tdf 2009 in frage?

Bernhard Kohl: Contador, Evans Cadel, die Schlecks, Sastre, Leipheimer und natürlich mich.

It'sMartin: Ist es für sie schwierig Attacken am Berg zu kontern (am Alpe d'Huez haben sie es toll gemacht) oder haben sie damit kein proble

Bernhard Kohl: Wenn man stark genug ist, ist das kein Problem. Andererseits wenn man in Problemen ist, muss man seinen eigenen Rythmus suchen.

exmirhausmasta: Gehen sie am 28.9. wählen?

Bernhard Kohl: Natürlich!

Waxxs: Ich hab eher eine Bitte als eine Frage. Bin aus Schleinbach 5km von Wolkersdorf und finde es ein Jahrhundert Ereignis für unsere Gegend. Du bist nun ein riesen Vorbild und daher egal welches Ergebnis, bleib dir selbst treu und mach weiter so. Danke

Bernhard Kohl: Danke!

senor pichichi: zuerstmal gratulation zu dieser unglaublichen leistung bei der TdF; in diverse foren wurde die GST taktik - vor allem die attacken von Schumacher - kritisiert. sie selbst haben das nie kritisiert. das is jetz verwegen, aber wär mit einer besseren

Bernhard Kohl: Im Nachhinein war die mannschaftliche Unterstützung immer da vorhanden wo ich sie gebraucht habe. Ich könnte keinen Moment sagen wo ich durch die Mannschaft Zeit verloren hätte.

° #1: Es gibt zahlreiche Studien welche die Sicherheit von Radhelmen in Frage stellen aber keine (nicht widerlegten) Studien welche die (oft propagierte) Schutzwirkung von Radhelmen bestätigen. Was halten sie von Radhelmen und der Verpflichtung bei Rennen

Bernhard Kohl: War in den letzten Jahren die wichtigste Entscheidung im Radsport und eine absolute Vorbildwirkung für die Jugend.

Anyuser: Schnarchen Sie?

Bernhard Kohl: Dank Silence nicht mehr. Spaß bei Seite, damit habe ich keine Probleme.

aragosta: Wie schafft man es auf diesen knochenharten Bergetappen motiviert zu bleiben? Sind es die Konkurrenten, die Teamkollegen oder spricht man dauernd zu sich selbst, lenkt sich mit Gedanken ab etc.?

Bernhard Kohl: Es ist einfach die Begeisterung der Millionen Zuschauern die einem die Schmerzen vergessen lassen.

Jack24Bauer: Der Radsport erlebt derzeit dank dir und einiger weiterer Profis (Pfannberger, Rohregger) eine wohl noch nie dagewesene Blütezeit. Ein österreichisches ProTour-Team sucht man dennoch vergeblich. Würde es dich reizen, eines Tages in einem "Österreich

Bernhard Kohl: Dies wäre mein größter Traum. Für sein Heimatland zu fahren ist immer etwas besonderes.

fixed: Trauen Sie sich zu eines Tages eine der großen Rundfahrten zu gewinnen?

Bernhard Kohl: Bis vor der Tour hätte ich es mir nicht zugetraut, allerdings nach den 3 Wochen ist es mein angestrebtes Ziel.

aragosta: Was muß man an Eigenschaften haben, um ein professioneller Tourfahrer zu werden? Sind Talent und wenig Gewicht Grundvoraussetzungen?

Bernhard Kohl: Talent, Gewicht Konsequenz und Trainingseifer sind die wichtigsten Eigenschaften

aragosta: Welche Chancen gibst du Thomas Rohregger für die TdF 09?

Bernhard Kohl: Die erste Tour ist mit Sicherheit nicht einfach, allerdings hat er mit dem Sieg bei der Österreich Tour das Potenzial auch bei der Tour der France mitzufahren.

Süffisant: Erst einmal Gratulation zu TdF 2008! Hier im Forum gab es heftige Diskussionen, ob die Solofahrten von Schuhmacher auf den letzten Alpenetappen sinnvoll waren oder nicht. Schliesslich konnte er niemals Ihnen bei den Schlussanstiegen beiseite stehen

Bernhard Kohl: siehe Frage oben.

check out the trees: haben Sie eigentlich Angst von jemand anderen absichtlich "gedopt" zu werden - sprich jmd. verunreinigt getränke/essen von Ihnen damit sie "positiv" getestet werden?

Bernhard Kohl: Man versucht dieses Risiko eigentlich auszuschließen. Allerdings ist es fast nicht möglich - ein Restrisiko bleibt mit Sicherheit.

ParaDogs: Schätzen Sie die Ihr neues Team stärker ein als Geroldsteiner?

Bernhard Kohl: Definitiv

Monsterpilot: welche durchschnittsgeschwindigkeit fährt ihr ungefähr am berg (z.B. Alpe d'huez)?

Bernhard Kohl: 23 km/h

It'sMartin: Überlegen sie auch wie viele Profis in den Süden (Monaco, Gerona) zu übersiedeln?

Bernhard Kohl: Österreich ist einfach zu schön um auszuwandern.

It'sMartin: Wo hat man die besten Chancen dich bei einer Trainingsfahrt anzutreffen? :-)

Bernhard Kohl: Rund um den Wörthersee.

ModeratorIn: Bernhard Kohl wird uns nun wieder verlassen. derStandard.at bedankt sich und wünscht viel Glück für die kommenden Aufgaben. Die letzten Worte überlassen wir freilich dem Radhelden selbst.

Bernhard Kohl: Herzlichen Dank für das Interesse - es hat mir viel Spaß gemacht.

Share if you care.