Italien, Spanien, England starten mühevoll

6. September 2008, 21:40
2 Postings

Di Natale rettet Weltmeister 2:1-Sieg auf Zypern - Villa erlöst Spanien gegen Bosnien - England gegen Andorra nicht berauschend, 2:0 - Deutschland feiert 6:0 in Liechtenstein - Naumoski erledigt mit Mazedonien Schottland

Schweden musste sich am Samstag im Auftaktspiel der WM-Qualifikation der Gruppe 1 in Albanien mit einem torlosen Remis zufriedengeben. Die Heimmannschaft mit dem eine Viertelstunde vor Schlusspfiff ausgetauschten Ried-Stürmer Hamdi Salihi vertraute auf eine massive Defensive, die die Skandinavier nicht knacken konnten. Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic hatte mit einem Stangenschuss in der 15. Minuten auch Pech. Mit Dänemark musste sich ein weiterer Gruppenfavorit in Ungarn, wo Salzburg-Verteidiger Laszlo Bodnar verteidigte, ebenfalls mit einem 0:0 zufriedengeben.

Portugal gab sich unter Neo-Coach Carlos Queiroz keine Blöße, setzte sich auf Malta 4:0 (1:0) durch und marschierte damit an die Spitze der Tabelle. Die Treffer erzielten Brian Said (25./Eigentor), Hugo Almeida (61.), Simao (71.) und Nani (78.). Die Partie hatte in der ersten Spielhälfte wegen eines Stromausfalls für zehn Minuten unterbrochen werden müssen.

Gruppe 2

Ottmar Hitzfeld verpasste einen vollends gelungenen Einstand als Schweizer Coach in Gruppe 2 mit einem 2:2 in Israel. Die Eidgenossen waren gegen einen direkten Konkurrenten um ein WM-Ticket in Tel Aviv durch Hakan Yakin (45.) und Blaise N'Kufo (56.) bereits 2:0 in Führung gelegen, ehe Yossi Benayoun (73.) und Ben Sahar (92.) noch einen Punkt für die Hausherren fixierten.

Griechenland hat sich nach der völlig verpatzten EURO 2008 ein wenig rehabilitiert und in Luxemburg 3:0 (2:0) gesiegt, die Tore steuerten Vasileios Torosidis (36.), Theofanis Gekas (45.) und Angelos Charisteas (77./Elfmeter) bei.

Gruppe 3

Polen verpasste in Gruppe 3 ohne die suspendierten Artur Boruc, Dariusz Dudka und Radoslaw Majewski mit einem 1:1 gegen Slowenien hingegen einen Auftakt nach Maß. Michal Zewlakow gelang in Wroclav mit einem verwandelten Elfmeter zwar das 1:0 (17.), Zlatko Dedic (35.) erzielte aber noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich.

Tabellenführer der Gruppe ist nach dem ersten Spieltag damit die Slowakei, die Nordirland in Preßburg mit 2:1 in die Schranken wies. Martin Skrtel (46.) und Marek Hamsik (70.) trafen für die Hausherren, die durch ein Eigentor von Jan Durica (81.) auch den dritten Treffer "erzielten". Für die Slowakei war es der erste volle Erfolg unter Neo-Teamchef Vladimir Weiss.

Gruppe 4

Deutschland ist mit einem überzeugenden 6:0 (1:0) in Liechtenstein in die Qualifikation gestartet. Bei Dauerregen trafen in Vaduz Lukas Podolski (21./48.), Simon Rolfes mit seinem ersten Länderspieltor (65.), Bastian Schweinsteiger (66.), Thomas Hitzlsperger (76.) und Heiko Westermann (86.) für den Vize-Europameister. Die Mannschaft von Trainer Joachim Löw übernahm durch den klaren Erfolg auch die Tabellenführung in der Gruppe 4.

Gruppe 5

Europameister Spanien startete mit einem mühevollen 1:0 (0:0) gegen Bosnien-Herzegowina. David Villa erzielte vor 30.000 Zuschauern in Murcia in der 57. Minute den einzigen Treffer des Abends. Der Valencia-Stürmer hatte zuvor in der ersten Spielhälfte einen Elfmeter (36.) verschossen. Bei Bosnien spielte Sturm-Mittelfeldspieler Samir Muratovic durch. Die Iberer nehmen in Gruppe 5 damit den dritten Rang hinter der Türkei und Belgien ein.

EM-Halbfinalist Türkei feierte im politisch brisanten Duell mit Armenien den anvisierten Pflichtsieg zum Auftakt. Die Elf von Fatih Termin musste beim 2:0 in Eriwan jedoch ehe Stunde zittern, ehe Tuncay Sanli (60.) die Führung erzielte. Semih Sentürk (78.) gelang schließlich die Entscheidung.

Gruppe 6

England musste sich zum Auftakt in Gruppe 6 in Barcelona gegen "Zwerg" Andorra eine Halbzeit lang mit einem torlosen 0:0 zufriedengeben, ehe der zur Pause eingewechselte Joe Cole (49, 55.) doch noch den Pflichtsieg fixierte. Die "Three Lions" waren zwar über die gesamte Spielzeit klar feldüberlegen, zwingende Torchancen blieben aber Mangelware. Auch David Beckham kam zu seinem Auftritt, der Superstar wurde von Teamchef Fabio Capello für die letzten zehn Minuten eingewechselt.

Die Ukraine setzte sich in dieser Gruppe dank eines von Andrej Schewtschenko in der Nachspielzeit verwandelten Elfmeters gegen Weißrussland knapp 1:0 durch. Und auch  Kroatien kamen in diesem Pool zum erwarteten Dreipunkter, Salzburg-Legionär Niko Kovac (13.), Luka Modric (35.) und Mladen Petric (79.) fixierten den 3:0-Heimsieg gegen Kasachstan.

Gruppe 8

Weit mehr Probleme hatte in Gruppe 8 Weltmeister Italien beim Quali-Start. Nach dem 2:2 bei der Generalprobe gegen Österreich mühte sich die Squadra zu einem 2:1-Erfolg auf Zypern. Im ersten Pflichtspiel der zweiten Teamchef-Ära von Marcello Lippi rettete Antonio Di Natale den Favoriten, der Entscheidungstreffer gelang ihm in der Nachspielzeit. Der Udinese-Angreifer hatte bereits für das 1:0 (8.) gesorgt, den Zyprioten war jedoch durch Efstathios Aloneftis (29.) recht rasch der Ausgleich gelungen.

Irland ist im ersten Pflichtspiel unter Ex-Salzburg-Coach Giovanni Trapattoni mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen Georgien in die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gestartet. Die Mannschaft von der Grünen Insel setzte sich auf neutralem Boden in Mainz vor 4.500 Zuschauern dank Treffern von Kevin Doyle (13.) und Glenn Whelan (70.) durch. Georgien unter Neo-Coach Hector Cuper und mit Sturm-Legionär Georgi Schaschiaschwili gelang durch Lewan Kenia (92.) zumindest noch der Ehrentreffer.

Gruppe 9

Mattersburg-Legionär Ilco Naumoski hat der mazedonischen Nationalmannschaft einen überraschenden 1:0-Heimsieg  (Gruppe 9) gegen Schottland beschert. Der Stürmer erzielte  in Skopje bereits in der fünften Minute ein Abstaubertor, nachdem Gäste-Torhüter Craig Gordon einen Freistoß von Kapitän Goce Sedloski, einem weiteren Mattersburg-Akteur, an die Stange gelenkt hatte.

Schottlands Nationalmannschaft, die eine EURO-Teilnahme nur knapp verpasst hatte, drückte erst in der zweiten Spielhälfte vehement auf den Ausgleich. Die Mannschaft von Srecko Katanec brachte den Sieg aber über die Zeit. Naumoski wurde in der 69. Minute ausgewechselt, Sedloski spielte in der Verteidigung durch. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ende gut, alles gut: Italien gewinnt auf Zypern.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mazedonien feiert Mattersburg-Legionär Ilco Naumoski

Share if you care.