Spanische Hofreitschule bricht mit Tradition: Zwei Frauen aufgenommen

4. September 2008, 16:57
14 Postings

Nächste Woche treten erstmals Elevinnen ihren Dienst in der Wiener Hofburg an - Dass es Widerstände gegeben hat, wurde dementiert

Wien - Die Spanische Hofreitschule hat erstmals in ihrer über 430-jährigen Geschichte Frauen als Bereiterinnen aufgenommen. Bereits kommenden Mittwoch werden zwei Jungreiterinnen ihren Dienst als Elevinnen in den historischen Stallungen der Hofburg antreten. Gegen die Entscheidung der Hofreitschulen-Generaldirektorin Elisabeth Gürtler gebe es Widerstände unter Bereitern und im Aufsichtsrat, wie die "Wiener Zeitung" in ihrer Freitagsausgabe berichtet. Dass es diese Widerstände gab, wurde vom kaufmännischen Geschäftsführer, Erwin Kissenbauer, am Donnerstagabend jedoch dementiert.

Pro und Contra

Die Präsidentin des Aufsichtsrates, Sissy Max-Theurer, wurde mit den Worten zitiert: "Ich bin über diese Entscheidung nicht glücklich." Kissenbauher betonte, dass es sich wohl um ein Missverständis handle, Sissy Max-Theurer habe die Entscheidung mitgetragen.

Hofreitschulen-Sprecherin Barbara Sommersacher sprach sich für die Pläne aus: "Es hat auch früher immer wieder Bewerberinnen gegeben, die aber nicht den Vorstellungen entsprochen haben."

Probemonat

Auch die beiden Jungreiterinnen müssen wie ihre beiden männlichen Co-Eleven zunächst einen Probemonat absolvieren, bevor sie fix aufgenommen werden. Erstmals mit den weißen Hengsten vor Publikum auftreten dürften sie dann nach dem Ende ihrer rund vierjährigen Ausbildung. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Foto: APA/Gindl

    Gruppenbild im Sommerquartier der Lipizzaner am Heldenberg ohne Dame: Das könnte sich nach der vierwöchigen Probezeit der Jungreiterinnen ändern.

Share if you care.