Lutz Hochstraate wird Geschäftsführer der Camerata Salzburg

4. September 2008, 16:49
1 Posting

Ehemaliger Landestheater-Intendant bleibt der Festspielstadt treu

Salzburg - Der ehemalige Landestheater-Intendant und derzeitige Geschäftsführer des 83. Bachfestes Salzburg, Lutz Hochstraate, ist neuer Geschäftsführer der Camerata Salzburg. Dies teilte die Präsidentin der Vereins, Anne-Marie Sigmund, am Donnerstagnachmittag mit. Neuer Konzertmeister ist Alexander Hohenthal, hieß es in einer Aussendung.

Der "Wahlsalzburger" Hochstraate, der seit über 30 Jahren in der Festspielstadt lebt, hat als Intendant 18 Jahre lang das Salzburger Landestheater geleitet. Zu einem seiner Arbeitsschwerpunkte hat er Kooperationen mit wichtigen europäischen Opernhäusern gemacht. So z. B. eine komplette "Ring-Inszenierung" mit dem Opernhaus Graz, mit Nizza, den Staatstheatern Karlsruhe und Saarbrücken, oder der Zauberflötenproduktion zum Mozartjahr 91 in Zusammenarbeit mit dem Theatre de la Monnaie Brüssel und der Internationalen Stiftung Mozarteum in der Inszenierung von Karl Ernst und Ursula Hermann. Als Regisseur hat er neben zahlreichen Schauspielproduktionen auch zahlreiche Opern inszeniert, z. B. in Salzburg, Athen, Ljubljana, Verona oder beim Macerata Festival in Italien.

Die Position des Konzertmeisters der Camerata Salzburg wurde vom Orchester aus den eigenen Reihen neu besetzt. Alexander Hohenthal, der seit 1992 bei der Camerata Salzburg spielt und nun bereits seit mehreren Jahren als Stimmführer der zweiten Geigen bekannt ist, hat zu Beginn der neuen Konzertsaison das Amt des Konzertmeisters übernommen. Er löst damit Natalie Chee ab, die die Position der Konzertmeisterin acht Jahre lang innehatte.

Alexander Hohenthal, 1969 im steirischen Bruck/Mur geboren, begann bereits mit 5 Jahren Geige zu lernen. Schon zu Schulzeiten begann er ein Musikstudium am Mozarteum Salzburg, das er 1992 erfolgreich mit dem Konzertdiplom abschloss. Er gewann internationale Wettbewerbe in Österreich, Deutschland und Japan. (APA)

Share if you care.