Seins mir nicht böse, Herr Wolf ...

4. September 2008, 15:42
28 Postings

Rahofer steigt mit Suzuki in den Wahlkampf ein - Spitzenkandidatin Suzi Sorglos fordert auch in einem Brief an den "Krone"-Herausgeber: Autofahren muss billiger werden - Mit Spots

Mit einem Augenzwinkern, dennoch bewusst provokant, steigt Suzuki Austria mit der Parole "Autofahren muss billiger werden!" in den Wahlkampf ein und nutzt ihn als Plattform für eine satirische Werbekampagne. Das Versprechen der fiktiven Spitzenkandidatin "Suzi Sorglos": Die Betriebskosten rund ums Auto werden gesenkt.

Um seine Kunden beim Neuwagenkauf zu entlasten, hat Suzuki Sparpakete geschnürt, um den hohen Betriebskosten den Kampf anzusagen. "Und was wir dabei versprechen, das halten wir selbstverständlich - auch über die nächste Legislaturperiode hinaus", so Helmut Pletzer, Deputy Managing Director bei Suzuki Austria.


Spitzenkandidatin "Suzi Sorglos"

Für die Bewerbung der Aktion lässt Rahofer die Kabarettistin und "Echt fett"-Star Angelika Niedetzky als fiktive Spitzenkandidatin "Suzi Sorglos" in den laufenden Wahlkampf einsteigen und im Hörfunk mit dem Bundeskanzler und dem Finanzminister diskutieren oder eben im ZiB2-Studio bei Armin Wolf. Weitere Medien sind Beilagen inklusive "Wahlzettel" und Anzeigen in den Tageszeitungen, Anzeigen und Advertorials in Magazinen, Content Ads im Internet sowie ein Brief an den Herausgeber der "Kronen Zeitung". (red)


Credits
Auftraggeber: Suzuki Austria, Helmut Pletzer / Agentur: Rahofer Werbeagentur / Beratung: Christian Rahofer, Birgit Thalhammer / CD: Jo Nussbaumer / Text: Jürgen Heel, Ulli Felber / AD: Marcel Chytra / Grafik: Martina Reiter, Katharina Lassnig / Fotos: Isabell Schatz / Tonstudio: Cosmix

Share if you care.