Bank of England hält Leitzins auch im September stabil

4. September 2008, 13:21
posten

Die britische Notenbank hat ihren Leitzins wie von Experten erwartet den fünften Monat in Folge unverändert belassen

London - Die britische Notenbank hat ihren Leitzins wie von Experten erwartet den fünften Monat in Folge unverändert belassen. Der Leitzins betrage weiterhin 5,0 Prozent, teilte der geldpolitische Ausschuss der Notenbank am Donnerstag in London mit. Volkswirte hatten dies wegen der anhaltend hohen Inflation und zugleich hoher konjunktureller Risiken erwartet. Zuletzt hatte die Bank of England (BoE) den Leitzins im April um 0,25 Punkte gesenkt.

Zuletzt hatte sich der Preisdruck in Großbritannien weiter beschleunigt und war auf ein 16-Jahres-Hoch gestiegen. Zugleich droht die britische Wirtschaft in eine Rezession abzugleiten. So hatte die Wirtschaft im zweiten Quartal nur noch stagniert. Vor allem der krisengeschüttelte Häusermarkt lastet auf der Wirtschaft Großbritanniens.

Experten erwarten Zinssenkungen

Der Leitzins der BoE liegt bereits seit fünf Monaten bei 5,0 Prozent. Geht die Teuerungsrate nächstes Jahr wie erwartet zurück, gehen Analysten von einer Leitzinssenkungen aus, um die flaue britische Konjunktur zu beleben. "Wir gehen weiterhin von einer Senkung der Leitzinsen aus, allerdings nicht vor nächstem Jahr, wenn die Inflation ihren Höhepunkt überschritten haben dürfte", sagte George Buckley, Volkswirt für Großbritannien bei der Deutschen Bank.

Aufgrund des britischen Wirtschaftsabschwungs rechnen manche Experten bereits ab November mit einer Senkung der Leitzinsen in Großbritannien. Dadurch könnten sich Unternehmen leichter Geld beschaffen, was die Konjunktur stimuliert. Derzeit leidet Großbritannien unter fallenden Häuserpreisen, steigenden Arbeitslosenzahlen und einer geringen Zuversicht der Konsumenten. Die Zahl der Zulassungen von Neuwagen fiel im August auf den tiefsten Stand seit 1966.

Analysten rechnen damit, dass die Leitzinsen in einem Jahr ein Dreiviertel Prozent tiefer liegen als heute. Die britische Inflationsrate liegt zurzeit mehr als doppelt so hoch wie der Zielwert zwei Prozent, weshalb ein Zentralbank-Mitglied eine Erhöhung der Leitzinsen gefordert hatte. Die Schwedische Notenbank hatte zur Eindämmung der Inflation ihren Leitzins am Donnerstagmorgen um ein Viertel Prozent auf 4,75 Prozent angehoben. (APA/dpa-AFX)

Share if you care.