Eine Überdosis Doherty

3. September 2008, 22:44
13 Postings

Wie das mit Pete Dohertys angeblicher Überdosis in ihrem Haus wirklich lief, will die Betreiberin des Grazer "Non Stop"-Clubs nicht verraten

Bettina Aichbauer will dem Standard nur sagen, "dass es nicht so war": Wie das mit Pete Dohertys angeblicher Überdosis in ihrem Haus wirklich lief, will die Betreiberin des Grazer "Non Stop"-Clubs nicht verraten. Die britische Sun jedenfalls schreibt, der Musiker und Ex-Freund von Kate Moss habe sich am Donnerstag vor seinem Auftritt in Graz so zugedröhnt, dass er in Aichbauers "farmhouse" vom Notarzt reanimiert werden musste. Er habe sich geweigert, ins Krankenhaus zu fahren - und den Gig mit Verspätung absolviert. Die Meldung wurde von etlichen Celebrity-Foren gebracht. Laut OK-Magazin habe Dohertys Manager nach dem Konzert Journalisten erklärt: "Solange Pete keine Drogen bekommt, sagt er gar nichts."

Doherty hatte übrigens schon am Vortag in Graz gespielt: In das kleine Lokal "Scherbe" hatte Aichbauer Freunde und Fans des Musikers geladen. Freunde hatten freien Eintritt. 40 Fans zahlten 80 Euro. Pro Person.(rott/ DER STANDARD Printausgabe 4.9.2008)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am Tag vor dem - angeblichen - Exzess: Doherty in der "Scherbe"

Share if you care.