Austria gewinnt in Kärnten

23. Februar 2003, 18:58
8 Postings

3:1-Auswärtserfolg der Wiener Veilchen in einem schwer bespielbaren Wörthersee-Stadion

Klagenfurt - Das Solo der Wiener Austria geht auch in der Frühjahrssaison der T-Mobile Bundesliga weiter. Der überlegene Spitzenreiter kam am Sonntag in der 22. Runde beim FC Kärnten zu einem 3:1-Auswärtssieg und führt nun bereits mit 16 Punkten Vorsprung. Vladimir Janocko, der Fußballer des Jahres, in der neunten Minute und Radoslav Gilewicz (68.) erzielten jeweils nach Vorlage von Sigurd Rushfeldt die ersten beiden Austria-Treffer, das Anschlusstor der Hausherren durch Arno Kozelsky (84.) kam zu spät. Joachim Parapatits fixierte in der Nachspielzeit sogar noch das 3:1.

Nachwuchsakademie in Kärnten geplant

Den Luxus Rasenheizung wie am Samstag im Schwarzenegger-Stadion bei der Begegnung GAK - SW Bregenz (4:1) gab es in Klagenfurt zwar nicht, dafür konnte die Partie aber im Gegensatz zu den Spielen Pasching-Ried und Rapid-Admira bei zwar tiefen, aber regulären Platzverhältnissen über die Bühne gehen. Vor dem Spiel hatte Kärntens Landeshauptmann und Klub-Präsident Jörg Haider im Rahmen einer Pressekonferenz erste Schritte zur Installierung einer Nachwuchsakademie angekündigt, am Dienstag soll es in der Landesregierung in diese Richtung Weichenstellungen für die Zukunft geben.

Zurück zum Spiel. Nach nur neun Minuten durften die Austria-Fans über die Führung ihrer "Veilchen" jubilieren: Rushfeldt setzte sich auf der linken Seite durch und legte ideal zurück, zunächst verpasste noch Djalminha aber Janocko traf genau ins Eck. Bei den Kärntnern, bei denen der grippekranke Trainer Rüdiger Abramczik durch seinen Assistenten Burak Dilmen vertreten wurde, bewirkte dies aber eine Trotzreaktion. Die Gastgeber übernahmen das Kommando und hatten mehr vom Spielgeschehen.

Mehrere Ausgleichsmöglichkeiten

Zuleta (22.), Ambrosius (24./wegen Abseits zu Unrecht zurück gepfiffen) und Bubalo (33. und 39.) hatten auch die Möglichkeiten zum Ausgleich, aber auch die Austria war im Konter immer wieder gefährlich. So musste Papac in der 39. Minute bei einem Rushfeldt-Kopfball vor der Linie retten und in der 42. Minute bei einer Hereingabe des Norwegers erneut klären. Nach dem Wechsel wurden die Kärntner auch ohne die gesperrten Vorderegger und Hieblinger sowie den grippekranken Maric zunächst noch stärker. Aber Bubalo scheiterte in der 51. Minute zunächst an Mandl und vergab vier Minuten später nach schöner Hota-Vorarbeit.

Effiziente Austrianer

Der Halbzeitmeister war effizienter: Über Djalminha und Rushfeldt kam der Ball in der 68. Minute zu Gilewicz und der Austria-Torjäger zeigte Bubalo wie es gemacht wird. Erst in der 84. Minute erzielte der eingewechselte Kozelsky doch noch den verdienten Ehrentreffer, zu mehr reichte es nicht, weil auch bei der Austria noch ein Joker stach. U21-Teamspieler Joachim Parapatits traf in der 92. Minute nach Scharner-Stanglpass zum Endstand von 3:1. (APA)

  • FC Kärnten - Austria Wien 1:3 (0:1)
    Wörthersee-Stadion, 4.500, Steiner.

    Torfolge: 0:1 (9.) Janocko, 0:2 (68.) Gilewicz, 1:2 (84.) Kozelsky, 1:3 (92.) Parapatits

    FC Kärnten: Goriupp - Jovanovic, W. Kogler, Papac, Höller - Bubalo, Zuleta (72. Kozelsky), Atalay, Pilipovic, Hota - Ambrosius (46. Rohseano)

    Austria: Mandl - Scharner, Martin Hiden, Ratajczyk, Dospel - Flögel, M. Wagner - Gilewicz (80. Parapatits), Djalminha (86. Kahraman), Janocko (85. Helstad) - Rushfeldt

    Gelbe Karten: W. Kogler, Papac bzw. Scharner (im nächsten Spiel gesperrt), Ratajczyk

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Rushfeldt (vorne) und Jovanovic im Zweikampf

    Share if you care.