Umweltschutz wichtigstes politisches Ziel für Jugendliche

3. September 2008, 11:16
3 Postings

IFES-Studie: 82 Prozent der Jugendlichen empfinden Politik als gesellschaftlich wichtig - Wählen mit 16: Eine Hälfte ist dafür, die andere dagegen

Wien - Der Umweltschutz ist mit Abstand das wichtigste politische Ziel für Jugendliche. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes IFES im Auftrag des SP-Renner-Instituts. Das Umwelt-Thema rangiert dabei mit 71 Prozent vor "Selbstverwirklichung" (46 Prozent) und "Ordnung" (39 Prozent). "Viel mehr tun" solle die Politik bei der Schaffung von Wohnungen (59 Prozent) und gegen die Jugendarbeitslosigkeit (58 Prozent).

Auch bei Maßnahmen gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit sehen die 1.200 Befragten zwischen 14 und 20 Jahren zu 51 Prozent akuten Handlungsbedarf. Zumeist Hand in Hand gehen die Wünsche mit den Sorgen der Jugend: So fürchten 89 Prozent die Umweltzerstörung sehr, 34 Prozent ein Ansteigen der Kriminalität. Anders sieht es bei der Jugendarbeitslosigkeit aus, nur 27 Prozent haben große Angst davor. Sie rangiert noch unter dem Anwachsen des Drogenproblems (32 Prozent).

Jugendliche nicht politikverdrossen

Von einer allgemeinen Politikverdrossenheit kann in der IFES-Studie keine Rede sein. So wird Politik von 82 Prozent allgemein als gesellschaftlich wichtig angesehen. Nur sechs Prozent sehen darin gar keine Notwendigkeit für das Zusammenleben. Diese Einstellung wirkt sich auch auf das Engagement der Jugendlichen aus: Für 85 Prozent ist es wichtig, sich politisch zu beteiligen. Zugleich spielt Politik auch im Freundeskreis eine wichtige Rolle (62 Prozent).

Differenzierter sehen die Jugendlichen die Möglichkeit, in diesem Jahr schon ab 16 wählen zu gehen. Eine Hälfte ist dafür, die andere dagegen. Befragte mit deutlicher politischer Meinung sehen diese Senkung wesentlich positiver. Die Bereitschaft wählen zu gehen ist trotzdem größer als man daraus schließen kann. 31 Prozent der Befragten haben es bereits gemacht, 61 Prozent werden es "wahrscheinlich einmal machen". (APA)

Share if you care.