Vorarlberger Seilbahn blieb stehen: 79 Personen saßen fest

2. September 2008, 20:30
14 Postings

Abseilung aus den Gondeln - Hochjochbahn war wegen eines technischen Defekts stehengeblieben

79 Personen sind am frühen Dienstagabend unverletzt aus der Montafoner Hochjochbahn geborgen worden. Aufgrund eines technischen Gebrechens war die Großkabinenbahn kurz nach 16.00 Uhr auf der Strecke stehengeblieben. 40 Passagiere konnten ihre Gondel über eine Stütze verlassen, 37 mussten mit dem Seil in Sicherheit gebracht werden. Zwei Personen wurden mit dem Hubschrauber gerettet, erklärte Peter Wolfsgruber, Vorstandsmitglied der Silvretta Nova Bergbahnen AG, auf APA-Anfrage.

Laut Wolfsgruber wurde durch den Ausfall einer Kontrolllampe automatisch eine Notbremsung eingeleitet. In den beiden bergwärts fahrenden Gondeln befand sich nur jeweils eine Person, während sich in den zwei abwärts fahrenden aber 77 Passagiere aufhielten. Aufgrund dieser ungleich verteilten Belastung sowie einer spezifischen Gondelposition wurde bei der Notbremsung das Zugseil über das Tragseil geworfen. Eine Weiterfahrt war unmöglich.

Rettungsaktion abgeschlossen

Zur Bergung der Insassen wurden Bergretter per Hubschrauber zu den Gondeln geflogen. Die einzeln fahrenden Personen wurden per Helikopter aus ihrer misslichen Lage befreit, 40 weitere Passagiere, deren Gondel in unmittelbarer Nähe einer Stütze stehenblieb, konnten über die Stütze aussteigen. Die anderen 37 Personen wurden abgeseilt. Die Gondeln befanden sich in rund 30 Meter Höhe. Kurz nach 19.00 Uhr war die Rettungsaktion abgeschlossen.

"Die Sicherheit war voll gewährleistet, alle Gäste sind heil ins Tal gekommen", war Wolfsgruber über den Ausgang des Zwischenfalls glücklich. Bereits morgen, Mittwoch, werde die Bahn wieder in Betrieb gehen. Die Hochjochbahn führt von Schruns über 1.200 Höhenmeter auf das Hochjoch in 1.900 Meter Seehöhe. (APA)

 

Share if you care.