"Unsittliche" Erektionen von Jesus und E.T.

2. September 2008, 17:32
65 Postings

Christin fühlte sich von Installation Terence Kohs in ihren religiösen Gefühlen verletzt - britisches Baltic Centre for Contemporary Art wird vor Gericht geschleift

London - Ein britisches Museum, das ein Kunstwerk des asiatischen Künstlers Terence Koh ausgestellt hatte, muss sich nun vor Gericht wegen Verstoßes gegen Sitte und Moral verantworten: Die Installation "Gone, Yet Still", derzeit im Baltic Centre for Contemporary Art im nordostenglischen Gateshead zu sehen, umfasst eine Reihe von Gipsfiguren. Darunter befinden sich Abbildungen von Jesus, Mickey Mouse und E.T. - alle mit Erektionen dargestellt. Koh stellte die Statuetten in Anlehnung an die Spielzeug-Actionfiguren seiner Kindheit in einen Pop-Kultur-Kontext.

Die Christin Emily Mapfuwa fühlte sich davon jedoch in ihren religiösen Gefühlen verletzt und leitete rechtliche Schritte ein. Die 40-Jährige fügte hinzu, das Museum hätte es nicht gewagt, Mohammed in solcher Art und Weise auszustellen. Ein Museumssprecher bestätigte, dass ein Zivilklage anhängig sei. Die Höchststrafe für das Vergehen beträgt sechs Monate Gefängnis und umgerechnet rund 6.200 Euro Geldstrafe. Die christliche Rechtsberatung Christian Legal Centre, die die Klage unterstützt, glaubt, die Statue habe "kein anderes Ziel, als Christen zu beleidigen und Christus zu verunglimpfen".  (APA/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Terence Koh

Share if you care.