Kritik an Beschlagnahme des deutschen Zolls auf der IFA

2. September 2008, 14:30
posten

Beschlagnahmeaktion: MSI behält sich rechtliche Schritte gegen Sisvel vorVier Tage nach der Beschlagnahme von Produkten auf dem MSI-Stand meldet sich MSIs Managing Director, Werner T.H. Dao, zu Wort. Der "vorgebliche Inhaber" von Patenten zur MPEG-Audio- und MP3-Kodierung, Sisvel S.p.A., habe die Notwendigkeit gesehen, vermeintliche Verstöße gegen Lizenzen aufzudecken, erklärte Dao. Bei der Aktion wurden unter anderem Notebooks in Verwahrung genommen, die angeblich mit nicht lizenzierten Software-Mediaplayern ausgestattet waren. Laut MSI habe sich in späteren Gesprächen mit Sisvel "diese Annahme vollumfänglich als falsch herausgestellt. MSI sieht in dieser vorschnellen Vorgehensweise von Sisvel einen unverhältnismäßigen Akt der Aggression gegen einige der dynamischsten Marken auf dem IT- und CE-Markt, die den deutschen Zoll zu unnötigen Aktionen veranlasst haben". Es liege vielmehr die Vermutung nahe, dass Sisvel nicht den Schutz geistigen Eigentums beabsichtigte, sondern Medienaufmerksamkeit auf Kosten anderer Firmen erhaschen wollte, meinte MSIs Managing Director. Bei keinem der beschlagnahmten Geräte habe ein Verstoß gegen Lizenzbestimmungen festgestellt werden können, betont Werner T.H. Dao in seiner Stellungnahme. MSI behalte sich nun vor, selbst rechtliche Schritte gegen Sisvel einzuleiten. Interessanterweise stehen aber weder MSI noch dessen Software-Lieferanten CyberLink (PowerDVD) oder ArcSoft (MediaConverter, ShowBiz DVD) auf der von Sisvel veröffentlichten Liste der Lizenznehmer für MPEG-Audio. Sisvel S.p.A. hat in den vergangenen Jahren durch mehrere Beschlagnahmeaktionen auf der CeBIT und auf der IFA von sich Reden gemacht. Noch nie erhielten jedoch so viele Aussteller wie auf dieser Funkausstellung unererwarteten Besuch von Staatsanwaltschaft und Zoll-Beamten.(red)

Share if you care.