Bei Jil Sander fliegen die Fetzen

1. September 2008, 13:27
posten

Zwei Jahre nach dem letzten Besitzerwechsel führt der Luxusmode-Konzern erneut Ge­spräche - nun mit einem asiatischen Unternehmen

Hamburg- Der Hamburger Luxusdamenschneider Jil Sander steht einem Zeitungsbericht zufolge nach gut zwei Jahren wieder vor einem Besitzerwechsel. Die britische Beteiligungsgesellschaft Change Capital Partners spreche seit einigen Wochen exklusiv mit einem börsennotierten Luxusgüterkonzern aus Asien, berichtete die "Financial Times Deutschland" (FTD; Montag-Ausgabe) unter Berufung auf Verhandlungskreise. Der Verkauf könnte demnach bereits in den kommenden Tagen angekündigt werden.

Die Briten stellen sich dem Bericht zufolge für die Premiummarke - inklusive Schulden - einen Preis von gut 200 Mio. Euro vor. Dies läge erheblich über dem Preis, den Change Capital im Frühjahr 2006 an den Mailänder Luxuskonzern Prada überwiesen hatte, und erscheint laut "FTD" auch angesichts der weiterhin schwachen Ertragslage von Jil Sander hoch. Prada hatte das Hamburger Unternehmen damals nach sieben Jahren wieder verkauft, weil die Italiener die ausufernden Verluste kaum eindämmen konnten. Die Firma litt darunter, dass sich Prada-Chef Patrizio Bertelli schnell mit Designerin Jil Sander zerstritten hatte.

Unter der Ägide von Change Capital hat das Modeunternehmen jetzt zum ersten Mal seit sechs Jahren zumindest operativ einen kleinen Gewinn erzielt: Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wird in dem Abschluss für das im Jänner 2008 beendete Geschäftsjahr 2007 auf 4,1 Mio. Euro beziffert. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Modehaus Jil Sander kommt nicht zur Ruhe.

Share if you care.