"Revanche" ringt um Auslands-Oscar

  • Artikelbild
    foto: filmladen

Götz Spielmanns Film folgt auf Ruzowitzkys "Die Fälscher" und ringt bei den kommenden Auslands-Oscars um den Sieg - "Spiel zwischen Opfern und Tätern"

Wien - Götz Spielmanns Film "Revanche" geht für Österreich ins Auswahlrennen um die Nominierung zum Auslands-Oscar und folgt damit auf den Oscar-gekrönten Streifen "Die Fälscher" von Stefan Ruzowitzky. Die Wahl fiel wegen "der hohen Qualität, die der Film sowohl in inhaltlicher wie auch in formaler Hinsicht erfüllt", auf Spielmanns Streifen, hieß es am Montag in einer Aussendung der Austrian Film Commission (AFC).

Spielmann sei es in "Revanche" (Prisma Film, Spielmannfilm) "in seiner schlichten und reduzierten Erzählweise" gelungen, "ein subtil changierendes Spiel zwischen Opfern und Tätern zu entwickeln, das - getragen von einer eindrucksvollen Ensembleleistung und einer kongenialen Kameraarbeit von Martin Gschlacht - spannend und berührend zugleich ist", hieß es in der Aussendung weiter.

Die 81. Oscar-Verleihung findet am 22. Februar 2009 in Los Angeles statt. Die Endauswahl jener fünf Filme, die ins Rennen um die Auszeichnung für den besten nicht-englischsprachigen Film gehen, erfolgt im Jänner 2009. "Revanche" ist international bereits achtmal ausgezeichnet worden. So gewann der Streifen u.a. in der vergangenen Woche beim Monterry International Film Festival in Mexiko den Preis für das Beste Drehbuch sowie den Publikumspreis. "Revanche" wurde auch bei der "Diagonale" mit dem "Großen Diagonale-Preis für den besten Spielfilm" ausgezeichnet. Das bisher letzte Rennen um den Auslands-Oscar hat Österreich im Februar mit "Die Fälscher" für sich entschieden. (APA)

Share if you care
7 Postings

Liefen eigentlich noch irgendwelche anderen österreichischen Produktionen?

Ich erinnere mich irgendwie nur an "Falco", "Revanche" und "Import/Export".

Hab ich da was verschlafen oder war das Kinojahr aus österreichischer Sicht bislang nicht so prickelnd?

revanche war gut gespielt...

... aber todlangweilig (und nein, ich brauch nicht dauernd tschinbummkrach).

nur meine meinung...

Wieso?

Natürlich ist "Revanche" künsterlisch gesehen gelungen. Doch wieso nominiert man nicht "Falco" für den Auslands-Oscar? Den Film haben wesentlich mehr Zuseher gesehen und versteht zu unterhalten, was ja im österreichischen Film nicht selbstverständlich ist.

Wieso nicht...

"Falco" verfügt über keinerlei künstlerische Relevanz, ist inhaltlich belanglos und im Gesamten sehr banal. Der Film wird der Figur "Falco" nicht gerecht, leider. Dabei war gerade die Figur "Falco"/Person Hans Hölzel der Grund, der die Leute ins Kino gezogen hat. Und dann so eine filmische Umsetzung. Verzeihung, aber hoher Publikumszuspruch sagt nichts über Qualität aus.

Die Wahl für "Revanche" ist schon richtig.

Voll verdient!

Ein beeindruckender Film, sehr gut gespielt und bebildert.

Der Film ist tatsächlich

großartig gemacht und sehr gut gespielt, inhaltlich jedoch ein moralisierender Schmarrn.

Auch mir hat der Film sehr gut gefallen, und ich habe auch mit der Oscar-Einreichung gerechnet.
Kannst du erläutern, was du mit moralisierend meinst, denn das kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.