Wahlkampf: Vereine verbünden sich gegen Rassismus

1. September 2008, 11:55
181 Postings

Die Wiener Vereine Zara, wienXtra und Jugendzentren legen die Kampagne "Clean Politics" neu auf

Wien - Drei Wiener Vereine treten gemeinsam gegen Rassismus im aktuellen Nationalratswahlkampf auf: Wie schon 2006 haben sich Zara (Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit), wienXtra und der Verein der Wiener Jugendzentren für die Kampagne "Clean Politics" zusammengeschlossen. Man wolle die Zivilgesellschaft gegen Ausgrenzung mobilisieren und ihr eine Stimme verleihen, umriss Zara-Geschäftsführerin Barbara Liegl heute, Montag, das Konzept.

"Leider scheint es inzwischen österreichische Normalität zu sein, dass Politik und insbesondere Wahlkampf auf dem Rücken von Migranten und Österreichern mit Migrationshintergrund gemacht wird", konstatierte sie. Man appelliere an alle Politiker - gerade angesichts des gescheiterten Fairnessabkommens -, rassistische Äußerungen im politischen Werben um Stimmen zu unterlassen. Die politische notwendige Diskussion über Migration, Integration und Asyl dürfe nicht dazu genutzt werden, rassistische Vorurteile zu reproduzieren.

Onlinepetition

Ein Element von "Clean Politics" ist eine Onlinepetition, die unter http://www.zara.or.at/cleanpolitics/ unterzeichnet werden kann und in der ein Wahlkampf ohne Rassismus gefordert wird. Diese wird schlussendlich an alle Parteivorsitzenden und den Bundespräsidenten geschickt. Überdies werden pinkfarbene Ansteckbuttons aufgelegt, die kostenlos bei den Initiatoren abgeholt werden können. In einem eigenen Weblog prangern außerdem junge Wahlbeobachter rassistische Slogans, diskriminierende Plakatsujets und Ähnliches an.

"Aus unserer täglichen Arbeit wissen wir, wie sehr das Thema Ausländerfeindlichkeit Jugendliche bewegt und beschäftigt", so Andrea Heuermann, wienXtra-Geschäftsführerin. Es erzeuge Spannungen, Konflikte, Resignation und oftmals eine Abwendung von der Politik, bedauerte auch Gabriele Langer, von den Wiener Jugendzentren. (APA)

 

 

  • Die Aktion "Clean Politics" appelliert an alle Politiker rassistische Äußerungen im politischen Werben um
Stimmen zu unterlassen.
    quelle: www.zara.at

    Die Aktion "Clean Politics" appelliert an alle Politiker rassistische Äußerungen im politischen Werben um Stimmen zu unterlassen.

Share if you care.