"Fein kalkuliertes Spinnennetz" aus Lügen

1. September 2008, 12:24
posten

Ein Mann wird erstochen aufgefunden - Die Staatsanwältin (Claudia Michelsen) ermittelt - TV-Psychothriller "Mord- geständnis" am Montag

Ein Mann wird unweit seines Hauses erstochen aufgefunden. Staatsanwältin Juliane Bertram (Claudia Michelsen) nimmt sogleich die Ermittlungen auf, der Fall ist jedoch nicht ohne Brisanz: Die Frau des Toten ist Bertrams erfolgreiche und angesehene Kollegin Sonja Göpfert (Dagmar Manzel), Sticheleien zwischen den Staatsanwältinnen waren keine Seltenheit. Die Neowitwe ist verschwunden, was aber laut deren Sohn Tobias (Tom Schilling) nicht außergewöhnlich sei, verreist doch die Mutter von Zeit zu Zeit "ganz spontan"

Seinen Vater beschreibt Tobias als "aufbrausend", Bekannte nennen ihn einen "Choleriker der schlimmsten Sorte". Ehestreitigkeiten waren gang und gäbe, dies lässt in Bertram eine Vermutung erkeimen: Göpfert habe ihren Mann erstochen, da sie nicht mehr leiden wollte. Nach wenigen Tagen kehrt die Verdächtige jedoch von einem Kurztrip zurück und nennt allerlei mutmaßliche Täter wie eine Jugendbande aus dem Dorf oder die Haushälterin. Als schließlich Tobias in Verdacht gerät, gesteht Sonja Göpfert die Tat: Ihr Mann wäre mit einem Messer auf sie losgegangen und dabei hingefallen. Sie nutzte die Chance und stach zu, danach hatte sie "Panik, und wollte nur mehr weg".

Lügenwirrwarr

Ein "fein kalkuliertes Spinnennetz" nennt der ZDF das Lügenwirrwarr von Göpfert, in das sich der TV-Psychothriller teilweise selbst verheddert. Nach zahlreichen, selten vorhersehbaren Wendungen begibt sich Bertram mit Tobias auf eine unglaubwürdige "Reise in die Vergangenheit", und die Wahrheit kommt endlich ans Licht.

Während der Kreuzverhöre kreist die Kamera um die Protagonisten, der Schlagabtausch zwischen den Staatsanwältinnen soll sich in den Köpfen der Zuschauer drehen. Sonja Göpferts Auftritte sind mit dramatischer Musik verziert, um das Bild einer unglücklichen und verzweifelten Frau zu unterstreichen. Am Ende hat sie alles, was ihr teuer war, verloren.  (Barbara Fuchs/DER STANDARD; Printausgabe, 1.9.2008)

Montag, 20.15, ZDF

  • Auch von ihrem Sohn (Tom Schilling) wird die Staatsanwältin Göpfelt (D. Manzel, li.) des Mordes verdächtigt.
    foto: zdf

    Auch von ihrem Sohn (Tom Schilling) wird die Staatsanwältin Göpfelt (D. Manzel, li.) des Mordes verdächtigt.

Share if you care.