Schwaiger-Schwestern Dritte

31. August 2008, 13:47
posten

Beachvolley: Österreichisches Duo schaffen auf World Tour erstmals Podestplatz - Gosch/Horst Vierte

Kristiansand - Das erste World-Tour-Turnier im Beach-Volleyball nach den Olympischen Spielen in Peking hat Österreich gleich zwei Semifinal-Einzüge gebracht. Dabei erreichten am Samstag in der norwegischen Stadt Kristiansand Doris und Stefanie Schwaiger als erstes ÖVV-Damen-Paar überhaupt in dieser weltweit höchsten Serie einen Podestplatz, sie wurden Dritte. Florian Gosch/Alexander Horst spielen am Sonntag um den Final-Einzug.

Die Schwaiger-Schwestern hatten schon mit dem Erreichen des Semifinales noch nie im österreichischen Beach-Volleyball Erreichtes geschafft. In der Vorschlussrunde stellten sich allerdings am Vormittag die Lokalmatadorinnen Nila Ann Hakedal/Ingrid Torlen in den Weg, die Niederösterreicherinnen unterlagen 0:2 (-15,-23). Für das Spiel um Platz drei fassten die Schwaigers freilich neue Motivation.

"Gegen die norwegischen Publikumslieblinge ist es nicht leicht gewesen", erklärte Stefanie Schwaiger. "Im zweiten Satz war es ja auch recht knapp." Aber gegen die Brasilianerinnen danach hatten wir noch eine Rechnung offen. Im Schwestern-Duell mit den als Nummer zwei gesetzten Maria Clara und Carolina Salgado überzeugen die Waldviertlerinnen vor allem im entscheidenden dritten Satz und siegten schließlich 2:1 (17,-20,9).

Nach fünften Rängen im Juli bei der EM in Hamburg sowie bei Olympia sowie Platz neun beim Grand Slam in Klagenfurt war das der nächste große Erfolg der Shooting-Stars aus Zwettl, auch wenn einige Top-Paare fehlten. "Es war schwierig, nach Olympia wieder in den Rhythmus hineinzukommen", meinte Stefanie Schwaiger. "Aber dann ging es und wir konnten vor dem Semifinal-Tag kaum schlafenm waren voll Emotionen."

Die Siegerehrung genossen die Geschwister, standen neben den siegreichen Brasilianerinnen Antonelli/Leao und Hakedal/Torlen. "Da arbeitet man so lange auf etwas hin und dann geht es so schnell", war die Jüngere der Schwaigers von den jüngsten Erfolgen fast ein bisschen überfordert. Österreichs bestes Damen-Paar überlegt nun, das nächstwöchige Turnier in Myslowice auszulassen, um die Batterien wieder aufzuladen.

Tolles Turnier von Horst/Gosch

Florian Gosch und Alexander Horst belegten am Sonntag Rang vier.  Die Olympia-Fünften waren im Semifinale den Spaniern Pablo Herrera/Raul Mesa 0:2 unterlegen, ehe sie das Spiel um Rang drei gegen die Neuseeländer Jason Lochhead/Kirk Pitman 1:2 verloren.

"Wir haben wieder ein tolles Turnier gespielt und nur gegen sehr starke Gegner verloren. Selbstverständlich haben wir hohe Ansprüche an uns selbst, aber Platz vier ist großartig und bestätigt unsere Topform", betonte der 28-jährige Steirer Florian Gosch. "Natürlich wollten wir unbedingt gewinnen. Wir haben jedes Match gefightet und alles gegeben, aber es sollte anscheinend einfach nicht sein", trauerte auch der Wiener Horst der verpassten Chance nach. Gosch/Horst gelang bei diesem nicht topbesetzten Turnier die zweite Platzierung unter den besten Vier auf der Tour.

 

 

 

Share if you care.