Wertvoller Sieg für Kapfenberg

29. August 2008, 22:22
25 Postings

3:2 im Kellerderby gegen Altach - Mit dem ersten vollen Erfolg verlässt der Aufsteiger den letzten Platz, für Altach-Trainer Fuchsbichler war es wohl der letzte Auftritt

Kapfenberg - Aufsteiger Kapfenberger SV hat am Freitagabend in der Fußball-Tipp3-Bundesliga seinen ersten Sieg in der obersten Spielklasse seit fast 42 Jahren (1:0 am 11. Dezember 1966 gegen Wacker Wien) gefeiert. Das Team von Werner Gregoritsch gewann in einem nicht hochklassigen, aber gegen Ende spannenden Spiel gegen den SCR Altach mit 3:2. Pejic und zweimal Bernsteiner sowie Konrad und Jagne sorgten für die Treffer. Die "Falken" aus der Steiermark sprangen vom Tabellenende auf Rang neun, neues Schlusslicht sind nun die Vorarlberger. Die Zukunft von Trainer Heinz Fuchsbichler beim Club ist ungewiss, der Vorstand wird sich beraten.

Fuchsbichler selbst machte nach der Niederlage bereits klar, "dass es so kommen wird, wie wir es vor dem Spiel besprochen haben." Er selbst habe aber nach dem Match nicht mit dem Präsidenten oder dem Geschäftsführer gesprochen, sagte Fuchsbichler, der offensichtlich die Sympathie vieler Altach-Spieler hat.

Altach zunächst aktiver

Altach, das mit Michl einen neuen und laut Fuchsbichler "unbelasteten" Mann im Tor aufbot, war in den ersten 45 Minuten die aktivere Mannschaft. Die ersten Chancen fand aber die Heim-Elf im Konter vor, Bernsteiner scheiterte zweimal (3., 6.). Nach einem Jagne-Zuspiel streifte dann Hutwelkers Schuss die Latte (6.), Konrad schoss den Ball über Eisls Kasten (18.). Auf der Gegenseite verfehlte Schellander per Kopf die Führung der Hausherren (32.).

Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Obersteirer dann doch glücklich zum Torerfolg: Nach einer Milosevic-Flanke von links sprangen Guem und Stückler sowie Pejic im Altacher Fünfer hoch, der Kapfenberg-Stürmer köpfelte Stückler an und knallte den zu erneut ihm kommenden Ball zum 1:0 ins linke Eck (44.).

Vorarlberger steckten nicht auf

Nach dem Seitenwechsel köpfelte zunächst Fukal über das Gäste-Tor (47.). Dann fand eine Schellander-Flanke von links den völlig freien Pejic im Altacher Strafraum. Dessen Schuss wehrte Michl kurz ab, doch Bernsteiner staubte aus kurzer Distanz zum 2:0 ab (51.). Die Fuchsbichler-Elf hätte durch Schoppitsch verkürzen können, doch dieser scheiterte an Eisl (57.). Michl rettete dafür bei einem Pejic-Kopfball aus fünf Metern (64.).

Die Vorarlberger steckten nicht auf. Nach Schoppitsch-Vorarbeit auf der linken Seite düpierte Jagne KSV-Schlussmann Eisl und knallte den Ball aus spitzem Winkel fast parallel zur Toroutlinie zum Anschlusstor ins kurze Eck (81.). Nun überschlugen sich die Ereignisse: Im Konter erzielte Bernsteiner das 3:1 (86.), doch ein Elfmetertor Konrads nach Fukal-Foul an Mattle (90.) ließ die Heimischen doch wieder zittern. Die Altacher Schlussoffensive blieb aber unbelohnt.(APA)

8. Runde:

Kapfenberger SV Superfund - Cashpoint SC Rheindorf Altach 3:2 (1:0). Kapfenberg, Franz-Fekete-Stadion, 3.400 (richtig), SR Grobelnik

Torfolge: 1:0 (44.) Pejic, 2:0 (51.) Bernsteiner, 2:1 (81.) Jagne, 3:1 (86.) Bernsteiner, 3:2 (90.) Konrad (Foulelfmeter)

Kapfenberg: Eisl - Osoinik (75. Felfernig), Akoto, Fukal, Siegl - Milosevic (46. Lienhart), Erkinger, Liendl (91. Hüttenbrenner), Schellander - Pejic, Bernsteiner

Altach: Michl - Sereinig, Stückler, Guem, Kling - Hutwelker (69. Mattle), M. Koch, Pamminger, Konrad - Ze Elias (41. Schoppitsch), Jagne

Gelbe Karten: Schellander, Bernsteiner, Fukal bzw. Schoppitsch, M. Koch, Pamminge

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Miroslav Milosevic (Kapfenberg) im Zweikampf mit Kai Schoppitsch (Altach/re).

Share if you care.