ÖVP und BZÖ kritisieren Auftakte von SPÖ und FPÖ

29. August 2008, 21:36
57 Postings

Missethon sieht bei SPÖ nur uralte Rezepte, Strutz bei SPÖ und FPÖ leere Phrasen

Wien - Erwartungsgemäß hat die politische Konkurrenz kein gutes Haar an den Wahlkampf-Auftaktveranstaltungen von SPÖ und FPÖ gelassen. Die ÖVP schoss sich auf die SPÖ ein, Generalsekretär Hannes Missethon hielt dem Noch-Regierungspartner vor, den Herausforderungen von morgen uralte Rezepte von gestern entgegenzuhalten. Und BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz nahm gleich SPÖ und FPÖ in einem Aufwaschen aufs Korn und meinte, beide hätten in ihren Wahlauftakten nur leer Phrasen gedroschen.

"Reiner Populismus"

Nach Ansicht Missethons hat die SPÖ nur Rezepte aus der Schuldenpolitik der 70er Jahre, "ohne die Nebenwirkungen von neuen Steuern und teuren Abgaben für die Menschen zu erwähnen". Die SPÖ sei unglaubwürdig und betriebe mit der Forderung nach Senkung der Mehrwertsteuer "reinen Populismus, die Menschen bleiben dabei auf der Strecke", meinte der ÖVP-Generalsekretär.

"Wer einmal lügt, ..."

Strutz konnte sowohl bei SPÖ als auch bei FPÖ nur "alte Konzepte ohne Lösungen für die Zukunft" erkennen. Die SPÖ verspreche beispielsweise bei den Studiengebühren zum dritten Mal die Abschaffung. "Gehalten hat sie dieses Versprechen bisher noch nie. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, Herr Faymann", so der BZÖ-Generalsekretär. (APA)

Share if you care.