Zum Abschluss: Eine globale Warnung

1. September 2008, 12:58
posten

Startschuss für Ernst Gossners Dokumentarfilm "Global Warning" bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden, die vergangenes Wochenende zu Ende gingen

Linz - Vergangenes Wochenende gingen die Salzkammergut Festwochen Gmunden zu Ende. Mit rund 16.500 BesucherInnen und über 40 Kooperations- veranstaltungen ist das Festival  heuer "der Vision eines Salzkammergut Festivals wieder ein großes Stück näher gekommen", zog Intendantin Jutta Skokan am Montag in einer Presseaussendung eine vorläufige Bilanz. 800 Künstler sind in über 100 Veranstaltungen an mehr als 25 Spielstätten in der Umgebung von Gmunden aufgetreten. Neben einem vielfältigen Programm aus allen Kunstsparten und der traditionellen Thomas-Bernhard-Reihe waren die diesjährigen Highlight ein Fest für Christoph Ransmayr, die Uraufführung der Oper "Die Sennenpuppe" von Ernst Ludwig Leitner und die Premiere der Mozartoper "Don Giovanni" in Kooperation mit dem Arnheim Philharmonic Orchestra.

Zukunftsvision: Globale Erwärmung

Als Ausblick auf die kommende Saison markiert der 1. September den Beginn für Ernst Gossners neuen Dokumentarfilm "Global Warning", der sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Thema Krieg und der globalen Erwärmung beschäftigt. Der Dokumentarfilm, der mittels Online-Tagebucheintragungen ausschließlich im Internet vermarktet wird, soll in Österreich, Italien und den USA gedreht werden und zur Gänze bei den kommenden Salzkammergut Festwochen 2009 gezeigt werden.


Ausgangspunkt für die Recherche des Filmemachers Gosser ist die Tatsache, dass die globalen Klimaveränderungen Gletscher abschmelzen lassen: In Südtirol spuckt das Eis mumifizierte Soldaten aus dem 1. Weltkrieg aus, hochexplosives Sprengmaterial, Kanonen und Baracken schälen sich jedes Jahr aus dem Massiv. Der Regisseur sieht diese Phänomene als stummen Zeugen der Katastrophe, die Europa geprägt hat wie keine andere: der Erste Weltkrieg. Im Storyboard zum Film heißt es: "Der erste Weltkrieg war von seinen Anfangsgründen her ein kommerzieller und industrieller Krieg. Die Rivalitäten dieses Krieges haben sich nicht abgekühlt," meinte U.S. Präsident Woodrow Wilson 1919. Abgekühlt haben sich weder die kommerziellen Rivalitäten noch die Temperaturen auf unserem Planeten.

Die hemmungslose Industrialisierung wächst zu einem globalen Phänomen, das wir in seinen Auswirkungen für uns heute noch kaum abschätzen können. "Global Warning" wird untersuchen warum verrottende Überreste des Ersten Weltkrieges eine Botschaft an unser Gewissen von heute sind. Die erste Klappe fällt diese Woche in Südtirol für den in Österreich, Italien und den USA zu drehenden Dokumentarfilm Global Warning. Das Ortlermassiv wird Schauplatz der ersten Dreharbeiten sein. Ein Anreißer wird bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden gezeigt und gleichzeitig einen Ausblick auf die kommende Saison 2009 geben. (fair)

Share if you care.