Puma-Mutterkonzern PPR legt zu

29. August 2008, 10:54
posten

Der französische Luxuswaren-Anbieter und Puma-Mutterkonzern hat im ersten Halbjahr 2008 Gewinne und Umsätze kräftig gesteigert

Paris - Der französische Luxuswaren-Anbieter und Puma-Mutterkonzern PPR hat im ersten Halbjahr 2008 Gewinne und Umsätze kräftig gesteigert. Die Umsätze stiegen um 11,8 Prozent auf 9,6 Mrd. Euro. Der Überschuss sprang um gut 140 Prozent auf 779 Mio. Euro.

Dabei schlug der Verkauf von Yves Saint-Lorent Beaute mit 418 Mio. Euro zu Buche. Ohne Sondereffekte betrug der Gewinnanstieg im fortgeführten Geschäfte immer noch 19,2 Prozent auf 2,73 Mrd. Euro. Das teilte die PPR SA am Freitag in Paris mit.

Die PPR-Modemarke Gucci blieb hochprofitabel; die Luxusmarke Bottega Veneta baute die Gewinne kräftig aus. Pro forma - wenn man die zwischenzeitlich gekaufte Herzogenauracher Sportartikelmarke Puma und United Retail schon für die ersten sechs Monate 2007 einbezieht - wuchs der operative Ertrag bei konstanten Wechselkursen um zehn Prozent. PPR hält 68,5 Prozent, die weiter aufgestockt werden sollen, des Puma-Kapitals. Die Verschuldung des Konzerns stieg in Jahresfrist von 5,38 Mrd. auf 6,21 Mrd. Euro. (APA/dpa)

Share if you care.