Topgesetzte Ivanovic ausgeschieden

29. August 2008, 09:07
8 Postings

Niederlage in Runde zwei gegen die Französin Julie Coin, die Nummer 188 der Welt - Siegerin: "Weiß nicht, wie ich heute schlafen werde"

New York - Der vierte Tag der mit 20,657 Mio. Dollar dotierten US Open brachte die erste Überraschung.  Die Nummer 188 der Welt, die unbekannte Französin Julie Coin, eliminierte am Donnerstag in der zweiten Runde die topgesetzte Ana Ivanovic aus Serbien mit 6:3,4:6,6:3. Laut  WTA-Aufzeichnungen hat nuoch nie eine so niedrig platzierte Spielerin die aktuelle Nummer 1 der Welt bezwungen.

Dazu gesagt werden muss, dass Ivanovic in den vergangenen Wochen nicht fit war und in Runde 1 bereits Mühe hatte. "Es war sehr enttäuschend für mich, aber ich muss es akzeptieren, besonders wenn man alles berücksichtigt, was in den vergangenen ein, zwei Monaten passiert ist", sprach sie ihre Daumenverletzung an, die sie im Vorfeld des Turniers behindert hatte.

"Ich habe zu viele unerzwungene Fehler gemacht und mein Aufschlag hat nicht wirklich funktioniert. Natürlich ist es sehr frustrierend, weil ich so viel besser spielen kann." Wie wahr: Insgesamt 74 unerzwungene Fehler in nur zwei Runden, das ist einer Nummer 1 freilich nicht würdig.

Ihre Gegnerin konnte ihr Glück kaum fassen, Julie Coin hat vor Flushing Meadows noch nie auf der WTA-Tour gespielt. Nach 1:57 Stunden nützte sie ihren dritten Matchball. "Ich realisiere jetzt noch gar nicht, dass ich die Nummer 1 geschlagen habe. Ich weiß nicht, wie ich heute schlafen werde können", meinte Coin grinsend.

Später erzählte sie, dass das harte Tour-Leben im Schatten der Stars auf ITF-Ebene ihr zugesetzt hat. "Ich schon darüber nachgedacht, vielleicht am Ende des Jahres aufzuhören." Nun misst sie sich auf höchster Ebene in der dritten Runde mit einer weit bekannteren Französin: Amelie Mauresmo.Coins Landsfrau Severine Bremond und die Italienerin Tathiana Garbin sorgten mit Siegen über Nicole Vaidisova (CZE-20) bzw. Agnes Szavay (HUN-13) für kleinere Überraschungen.

Bei den Herren lief alles nach Plan: Rafael Nadal besiegte in der Night Session den US-Amerikaner Ryler de Heart in drei Sätzen und ließ sich auch von einem 0:3-Rückstand im dritten Satz nicht davon abbringen. Mehr Mühe hatten die Nummern 4 und 6 des Turniers, David Ferrer (ESP) und Melzer-Gegner Andy Murray (GBR), die gegen Andreas Beck (GER) bzw. Michael Llodra (FRA) jeweils erst im Tie-Break des vierten Satzes weiterkamen. James Blakes Gegner, der Belgier Steve Darcis, musste wegen einer Rückenverletzung Anfang des dritten Satzes bei Satzgleichstand aufgeben. Der Schweizer Stanislas Wawrinka, wie auch Blake im Oktober bei der Bank-Austria-Trophy am Start, kam erneut glatt in drei Sätzen weiter. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aus für Ana Ivanovic.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lass dich umarmen, Welt!

Share if you care.