Melzer mit Topleistung in Runde drei

28. August 2008, 20:43
25 Postings

Brite Andy Murray nächster Gegner - Melzer: "War ein fast perfektes Match" - Auch Knowle weiter

New York - Österreich hat in der dritten Einzel-Runde der US Open noch zwei Eisen im Feuer. Nach Sybille Bammer am Vortag ist am Donnerstag in New York auch Jürgen Melzer in die Runde der besten 32 Spieler eingezogen. Der 27-jährige Niederösterreicher bot gegen den Tschechen Jiri Vanek eine überzeugende Leistung und fertigte diesen nach nur 66 (!) Minuten und 18 Assen mit 6:0,6:2,6:2 ab. Im Kampf um sein erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier überhaupt kämpft Melzer nun am Samstag entweder gegen Andy Murray (GBR-6) oder Michael Llodra (FRA).

Auch wenn solch ein Ergebnis in der Resultatsflut bei einem Major-Turnier untergeht, so ist es doch bemerkenswert. "Ich weiß für mich selbst, dass ich ein fast perfektes Match gespielt habe. Ich habe wirklich vom ersten bis zum letzten Punkt nie locker gelassen, habe auch immer versucht, ihm so wenig Games wie möglich zu geben", meinte Melzer, der nach dem Matchball beide Fäuste geballt und laut herausgeschrien hatte.

Mentale Stärke

Vanek jubelte nur einmal: Als er beim Stand von 0:6,0:2 endlich sein erstes Game gemacht hatte. "Ich habe doch deutlich besser gespielt als mein Gegner, habe sehr viele direkte Punkte machen können und dadurch auch bei seinem Returnspiel sehr viel Druck machen können." Melzers Aufwärtstrend wurde also auch in diesem Match bestätigt, mental scheint der Wahl-Wiener derzeit besonders stark.

"Ich habe sehr viele Matches in letzter Zeit gewonnen, habe auch wirklich gute Matches gespielt, da geht man mit breiter Brust auf den Platz. Das versuche ich auch dem Gegner zu zeigen, "so, 'komm und schlag mich. Wenn Du das machen willst, dann musst Du eine sehr gute Leistung bringen'." Dies habe sich über die vergangenen Monate aufgebaut. Er sei fit genug, um auch im fünften Satz noch da zu sein. "Das ist Selbstvertrauen, das ist unbezahlbar."

Unbezahlbar wäre für Melzer wohl auch, wenn er endlich sein großes Ziel, die zweite Woche bei einem Slam zu erreichen, schaffen könnte. Zum insgesamt achten Mal steht Melzer nun in einem der vier Majors in Runde drei - heuer nach Paris und Wimbledon zum dritten Mal en suite.

Der Drittrunden-Gegner von Jürgen Melzer bei den US Open heißt wie erwartet Andy Murray. Der als Nummer 6 gesetzte Brite hatte allerdings viel Mühe, ehe er sich am Donnerstag gegen den Franzosen Michael Llodra auf dem Grandstand durchgesetzt hatte. 2:33 Stunden benötigte der Schotte, ehe er sich mit 6:4,1:6,7:5,7:6(7) über Llodra hinwegsetzen konnte. Im Tie-Break des vierten Satzes trennte Llodra nur ein Punkt vom fünften Satz.

Damit kommt es am Samstag zum zweiten Mal zur Begegnung Melzer-Murray. Der 21-jährige Schotte hatte sich heuer in der ersten Runde von Indian Wells ebenfalls auf Hardcourt mit 3:6,6:3,6:3 durchgesetzt. Neben Cincinnati hat Murray heuer auch in Doha und Marseille triumphiert. Sein bisher bestes Grand-Slam-Ergebnis war heuer in Wimbledon das Erreichen des Viertelfinales.

Knowle erfolgreich gestartet

Erfolgreich ins Turnier gestartet ist übrigens auch Doppel-Titelverteidiger Julian Knowle an der Seite des Schweden Simon Aspelin. Der Vorarlberger führte das Team an diesem Tag im Duell mit Michael Kohlmann und seinem Landsmann Alexander Peya, die als Nummer 6 gesetzten Titelverteidiger siegten 7:5,6:1. "Die Titelverteidigung hat begonnen. Nervös war ich überhaupt nicht, ich habe im Training gemerkt, dass ich gut drauf bin und was die Titelverteidigung betrifft, versuche ich das so weit wie möglich von mir fern zu halten und einfach von Match zu Match zu denken." Nächste Gegner von Aspelin/Knowle sind nun die Russen Igor Kunizyn/Dmitri Tursunow. "Nicht zu unterschätzen, die waren bei den French Open im Halbfinale." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Sorry für die Panier..."

Share if you care.