Primakow bei "alten Bekannten" in Bagdad

23. Februar 2003, 17:56
9 Postings

Keine Details über Kurzbesuch des russischen Ex-Premiers - Möglicherweise Treffen mit Saddam Hussein

Bagdad/Moskau - Russlands ehemaliger Ministerpräsident Jewgeni Primakow hat bei einem Kurzbesuch in Bagdad mit der irakischen Führung über die Entwicklung der Krise beraten. Es sei nicht ausgeschlossen, dass Primakow eine Botschaft von Präsident Wladimir Putin überbracht habe, sagte ein Mitarbeiter der russischen Botschaft in Bagdad am Sonntag der Agentur Ria-Nowosti. Offiziell hieß es, der Nahost-Experte und jetzige Chef des russischen Unternehmerverbandes Primakow haben "alten Bekannten in der irakischen Führung" seine Sicht der Krise darlegen wollen und deren Meinung hören wollen.

Irakische Quellen legten nahe, dass der Gast aus Moskau auch Präsident Saddam Hussein getroffen habe. Primakow war am Samstagabend eingetroffen, die Visite dauerte nur wenige Stunden. "Offiziell gibt es bisher noch keinerlei Berichte über den Besuch", sagte ein Beamter im Informationsministerium in Bagdad. Arabische Medien berichteten am Sonntag, Primakow sei im Auftrag Putins nach Bagdad geflogen. Auch kurz vor dem Golfkrieg von 1991 war der Politiker in den Irak gereist.

In der zugespitzten Lage der vergangenen Wochen hatte der Irak einen Vertrag mit der russischen Ölfirma Lukoil zunächst gekündigt, diesen Schritt dann zurückgenommen und die Kündigung schließlich doch bestätigt.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jewgenij Primakow in geheimer Mission

Share if you care.