Aus für Team Gerolsteiner

28. August 2008, 15:16
7 Postings

Equipe muss Ende 2008 Rennbetrieb einstellen - Teamchef Holczer: "Kein Sponsor hatte den Mut und das Vertrauen, in diese Sache einzusteigen."

Herrenberg/Kitzbühel - Einen Tag vor dem Start der Deutschland-Rad-Tour in Kitzbühel hat Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer am Donnerstag die Einstellung des Rennbetriebs zum Jahresende bekanntgegeben. Damit verlor der Rennstall, bei dem derzeit noch der diesjährige Tour-de-France-Gesamtdritte Bernhard Kohl aus Österreich engagiert ist, einen monatelangen Überlebenskampf. Holczer sagte: "Kein Sponsor hatte den Mut und das Vertrauen, in diese Sache einzusteigen." Der Ausstieg von Sponsor Gerolsteiner Ende 2008 bedeutet somit das "Aus" für das Rad-Team.

Holczer machte unmissverständlich klar, dass er zehn Jahre nach Gründung des Rennstalls nicht mehr aktiv auf Sponsorensuche gehen werde: "Wir haben es am Schluss mit der Brechstange versucht." Obwohl Gerolsteiner in keinen der bekannten Doping-Skandale verwickelt gewesen sei, habe er sein "Premiumprodukt des deutschen Sport-Sponsorings" nicht verkaufen können, berichtete der 54-Jährige. "Radsport ist verseucht wie der Teufel, Finger weg", heiße es oft - in Unkenntnis über einen in die Gegenrichtung eingeleiteten Prozess.

Für die knapp 60 Angestellten des Teams zeichnet sich immerhin ein Hoffnungsschimmer ab: Der nationale Konkurrent Milram will laut Teamchef Gerry van Gerwen "so viel Fahrer und Personal wie möglich aus dem Gerolsteiner-Team verpflichten. Ich will nicht, dass alle arbeitslos werden." Die auslaufenden Verträge der meisten seiner derzeitigen Mitarbeiter aus Italien würden nicht verlängert. Van Gerwen betonte jedoch, nicht froh darüber zu sein, dass Milram nun das einzige deutsche ProTour-Team ist: "Ich bin keine Hyäne. Es ist kein Tag der Freude für uns."

Der Niederösterreicher Kohl muss sich keine Sorgen um die Zukunft machen: Der Bergkönig der Tour de France 2008 bestätigte, dass er noch vor Start der Deutschland-Tour einen neuen Vertrag unterschreiben werde. Bei welchem Arbeitgeber will er erst am 8. September in einer Pressekonferenz in Wien verraten. "Bis dahin wird man von mir nichts erfahren", versicherte der 26-Jährige, der gemeinsam mit dem Deutschen Stefan Schumacher (zwei Etappensiege) für die erfolgreichste Tour der Team-Geschichte gesorgt hatte.

Gerolsteiner-Sportdirektor Christian Henn, der wie viele seiner Fahrer als möglicher Milram-Zugang gilt, erwartet auf der Deutschland-Tour von seiner Equipe in jedem Fall eine Trotzreaktion: "Die Mannschaft wird wie bei der Tour de France einen wahnsinnigen Zusammenhalt haben." Sollten die noch bestehenden Sponsorenkontakte wie alle bisherigen im Sand verlaufen, werde es aber Ende Oktober in der Teamzentrale in Gültstein zum materiellen Ausverkauf des Teams kommen. "Bis zur letzten Schraube", erklärte Holczer. (APA/dpa)

 

 

  • Gerolsteiner lässt mit Jahresende kein Geld mehr sprudeln. Teamchef Holczer hat bei der Sponsorensuche aufgeben.

    Gerolsteiner lässt mit Jahresende kein Geld mehr sprudeln. Teamchef Holczer hat bei der Sponsorensuche aufgeben.

Share if you care.