Der EeePC 1000H kommt mit Intel Atom und Windows XP

28. August 2008, 12:24
18 Postings

Einführung am 4. September ohne Linux-Betriebssystem - Mini-Laptop bekommt 10,1 Zoll großes Display und mehr Leistung

Asus wird ab dem 4. September sein bis dato umfangreichstes und mit 429 Euro (UVP) auch teuerstes Netbook der EeePC-Serie auf den Markt bringen. Der Mini-Laptop verfügt über ein größeres Display als seine Vorgänger. Es misst in der Diagonale 10,1 Zoll, schafft eine Auflösung von 1024 x 600 Pixel und soll deutlich heller sein als bisher. Äußerlich in schwarz gehalten ähnelt der EeePC 1000H seinem kleineren Bruder 901. Aufgrund der kleinen Maße verfügt auch die neue Ausgabe über eine rund 10 Prozent kleinere Tastatur, als "normale" Notebooks.

Schneller, besser...

Den höheren Preis rechtfertigt der Hersteller mit einer besseren Ausstattung. So werkt im Inneren fortan ein sparsamer Intel Atom-Prozessor, mit dem auch einfache Bildbearbeitungen, das Arbeiten mit Open Office und Video-Dekodierungen möglich sind. Die Festplatte wurde auf 160 Gigabyte aufgestockt, bei der Variante mit SSD-Platte sind es immerhin noch 12 Gigabyte. Der nun größere Akku erlaubt eine Arbeitszeit von bis zu 6,5 Stunden, bei WLAN-Betrieb sind es rund 5 Stunden.

Im Vergleich zu seiner Größe ist der neue EeePC nicht gerade ein Leichtgewicht: Stolze 1,4 Kilogramm bringt er auf die Waage.

Paradigmenwechsel

Wermutstropfen für Linux-Fans: Der EeePC 1000H soll zumindest Anfangs nur mit Microsofts Windows XP ausgeliefert werden. (zw)

Links

EeePC

  • Artikelbild
    asus
Share if you care.