Bewaffneter Überfall auf Postamt in OP-Handschuhen

27. August 2008, 19:47
4 Postings

Wollmaske und OP-Handschuhe als Tarnung - Täter flüchtete mit Beute

Wien  - "Gebt´s ma's Geld her oder I erschieß' euch" - Mit Drohungen und OP-Handschuhen hat ein unbekannter Mann am Mittwochabend eine Post-Filiale in Wien-Brigittenau ausgeraubt. Der Kriminelle erschien kurz vor 18.00 Uhr in dem Gebäude in der Nordwestbahnstraße, zog sich erst im Geschäft zur Tarnung eine Haube über das Gesicht und richtete eine dunkle Faustfeuerwaffe auf zwei anwesende Angestellte. Dem Räuber gelang mit Beute die Flucht, verletzt wurde niemand, sagte Oberst Wolfgang Haupt zur APA.

Kunden waren zum Zeitpunkt des Überfalls nicht mehr anwesend. Der korpulente, etwa 40-jährige Täter betrat das Postamt zunächst in unauffälliger Straßenkleidung. Nach dem Eingang maskierte sich der Brillenträger mit einer dunklen Wollhaube ohne Sehschlitzen sowie einer Schirmkappe, so Haupt. Zusätzlich trug der ca. 1,80 Meter große Mann Plastik-Einweghandschuhe.

Am Schalter sprang der Mann über die Paketwaage nach hinten zu den Angestellten und drohten ihnen mit der Waffe. Vor seiner Flucht verlangte er von den beiden Postmitarbeitern "noch zwei Minuten Ruhe", da er sonst zurück kommen werde. Der Räuber entkam laut Polizei unterkannt in Richtung Hellwagstraße.(APA)

 

Share if you care.