Burgtheater-"Faust" soll verschoben werden

27. August 2008, 13:40
3 Postings

Regisseur Gosch soll wegen schwerer Erkrankung abgesagt haben, Hartmann erst 2009 inszenieren

Wien - Eines der größten geplanten Projekte in der letzten Saison von Burgtheater-Direktor Klaus Bachler dürfte nun doch nicht stattfinden. Wie das Nachrichtenmagazin "News" berichtet, soll die für Oktober vorgesehene "Faust"-Inszenierung von Jürgen Gosch abgesagt sein. Stattdessen soll demnach der designierte Burgtheater-Chef Matthias Hartmann die Inszenierung im Herbst 2009 übernehmen. Im Burgtheater will man diesen Bericht vorerst nicht kommentieren, man werde sich zur aktuellen Entwicklung am Montag äußern, so eine Sprecherin auf Anfrage.

Grund für die Absage sei laut "News" eine Erkrankung von Regisseur Jürgen Gosch, die die Inszenierung beider Teile der Goethe-Dichtung in diesem Herbst unmöglich gemacht habe. Das Projekt war mit Joachim Meyerhoff als Faust und Michael Maertens als Mephisto angekündigt worden. Hartmann, derzeit Intendant in Zürich, nannte "Faust" einen "lang gehegten Plan". Er habe Bachler schon vor langem eine Koproduktion angeboten, doch "dann kündigte Herr Bachler an, dass er zum Ende seiner Direktion selbst ,Faust' unter Jürgen Gosch herausbringen werde. Das hat mich sehr traurig gemacht", wird Hartmann zitiert. "Auch, weil ich mir gewünscht hatte, das Burgtheater mit einem so angemessenen Stoff zu eröffnen." Er habe Gosch nun kürzlich in Berlin getroffen und dieser habe den Stoff "freigegeben".

Bei der Programmpressekonferenz im Mai hatte Bachler bereits Probleme bei den "Faust"-Vorbereitungen thematisiert: "Wir sollten eigentlich bereits jetzt probieren, durch eine schwere Erkrankung von Gosch wird das aber erst im Herbst passieren", so der Burgtheater-Chef. (APA)

Share if you care.