Warimpex: Analysten erwarten zum Halbjahr geringeren Nettogewinn

26. August 2008, 14:36
posten

Wien - Experten erwarten für die am Donnerstag anstehende Veröffentlichung der Halbjahres-Zahlen des Immobilienentwicklers Warimpex Rückgänge beim Nettogewinn, aber Umsatz- und Ergebnissteigerungen.

Laut Konsensusschätzung der Analysten von Raiffeisen Centrobank (RCB) und UniCredit sollte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,5 Prozent auf 43,9 Mio. Euro klettern. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird im Schnitt um 70,3 Prozent höher bei 22,9 Mio. Euro gesehen. Die durchschnittliche Schätzung für das Betriebsergebnis (Ebit) lautet auf 16,8 Mio. Euro. Daraus errechnet sich zur Vergleichsperiode ein Anstieg von 88,8 Prozent. Der Nettogewinn wird jedoch um 22,7 Prozent schwächer bei 4,3 Mio. Euro erwartet.

Roman Herzog, Analyst bei der RCB, erwartet in Folge von neuen Hotelerwerbungen einen höheren Umsatz und Betriebsgewinn (Ebit). Er begründet den sinkenden Nettogewinn mit den angestiegenen Finanzierungskosten und den höheren Investitionen des Unternehmens. Experte Alexander Hodosi von der UniCredit ergänzt, dass Warimpex im ersten Quartal Wertpapiere mit Verlust verkauft hat, was ebenfalls den Nettogewinn drücken wird.

RCB-Experte Herzog bewertet den Immobilientitel aktuell mit "hold" und sieht ein Kursziel von 7,60 Euro. UniCredit-Spezialist Hodosi stuft den Warimpex-Titel mit "buy" ein und nennt ein Kursziel von 8,00 Euro. (APA

Share if you care.