ECO Business drittelt Gewinn pro Aktie

26. August 2008, 09:10
1 Posting

Die Bedingungen an den Finanz- und Immobilien-Investmentmärkten hinterließen im ersten Halbjahr deutliche Spuren vor allem beim Unternehmenswachstum

Wien  - Bei der im Prime Market der Wiener Börse notierten ECO Business-Immobilien AG haben die angespannten Bedingungen an den internationalen Finanz- und Immobilien-Investmentmärkten im ersten Halbjahr 2008 zu einer deutlichen Abflachung des bisherigen Unternehmenswachstums geführt. Der Gewinn je Aktie schrumpfte von 0,51 auf 0,17 Euro auf ein Drittel. Vor Zinsen und Steuern erhöhte sich der Gewinn dank gestiegener Vermietungserlöse geringfügig von 25,685 auf 25,844 Mio. Euro, geht aus einer Unternehmensmitteilung von heute, Dienstag, hervor.

Das EBIT sei im Berichtszeitraum von einer einmaligen unbaren Aufwendung im Ausmaß von 5,7 Mio. Euro außerordentlich belastet gewesen. Das Finanzergebnis war aufgrund des gestiegenen Zinsniveaus und des deutlich gestiegenen Finanzierungsvolumens mit minus 21,2 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: minus 8,8 Mio. Euro) negativ. Dementsprechend verkleinerte sich das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 16,0 auf 4,7 Mio. Euro.

Der Net Asset Value (NAV) je Aktie erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresstichtag den Unternehmensangaben zufolge um 6 Prozent auf 12,61 Euro je Aktie (30. Juni 2007: 11,90 Euro je Aktie). Der adaptierte NAV je Aktie lag zum Berichtsstichtag bei 13,10 Euro je Aktie. (APA)

Share if you care.