"Nur Saufen und Fernsehen"

25. August 2008, 14:49
16 Postings

Jamie Oliver findet das Essen in Afrikas Slums besser als das in Großbritannien - Seine Landsleute seien nur am Saufen und Fernsehen interessiert

London - Das Essen in afrikanischen Slums ist nach den Worten des britischen Fernsehkochs Jamie Oliver besser als das in seiner Heimat. Die BritInnen seien statt an gutem Essen nur am Saufen und Fernsehen interessiert, sagte der 33-Jährige der französischen Zeitschrift "Paris Match". "Die Leute haben riesige Fernsehanlagen - größer als meine - sie haben topangesagte Handys, Autos, und sie betrinken sich am Wochenende in Pubs."

"Ich halte die Kochgewohnheiten der EinwohnerInnen eines Slums in Soweto in Südafrika für wesentlich abwechslungsreicher als unsere." Der Koch setzt sich seit Jahren für gesundes Essen ein und sorgt dabei immer wieder für Aufregung. So hatte er in seiner Show "Jamie's Fowl Dinners" Hühner vergast, um auf die schlechten Lebensbedingungen von Legebatteriehühnern aufmerksam zu machen. (APA/dpa)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Glaubt, dass BewohnerInnen der südafrikanischen Slums besser kochen als seine Landsleute: Jamie Oliver.

Share if you care.