Mindestens 25 Tote bei Selbstmordanschlag nahe Abu Ghraib

24. August 2008, 22:57
2 Postings

Sprengsatz bei Feier eines örtlichen Stammesführers gezündet

Bagdad - Die Feier zur Heimkehr eines irakischen Gefangenen aus amerikanischer Militärhaft war Ziel eines blutigen Selbstmordanschlags am Rand von Bagdad. Dabei kamen am Sonntagabend in der Nähe von Abu Ghraib mindestens 25 Menschen ums Leben, wie irakische Behörden mitteilten. 29 Teilnehmer der Feier wurden verletzt.

Ein örtlicher Stammesführer in der mehrheitlich sunnitischen Gegend hatte anlässlich der Freilassung seines Sohnes zu einem Fest geladen und dafür mehrere Zelte aufgebaut. Eine Frau, die den Anschlag verletzt überlebte, sagte, sie habe gerade Speisen zubereitet, als die Bombenexplosion gegen 21.00 Uhr Ortszeit sie und ihre drei kleinen Kinder zu Boden gerissen habe.

Unter den Gästen waren auch mehrere Mitglieder eines örtlichen Erweckungsrates. So werden die sunnitischen Gruppen genannt, die sich gegen die Al Kaida im Irak gestellt haben und die US-Streitkräfte unterstützen. (APA/red)

Share if you care.