Metallica sieht Zukunft von Musik in Kombination mit Videospielen

24. August 2008, 16:40
30 Postings

Werde in fünf bis zehn Jahren ganz selbstverständlich sein - Glaubt an langfristiges Aussterben von Plattenläden

Metallica-Gründer Lars Ulrich glaubt, dass Kooperationen zwischen Musikern und Computerspiel-Firmen ein Zukunftsmodell der Musikbranche sind. "In fünf, vielleicht zehn Jahren werden wahrscheinlich viele Tonträger auch ganz selbstverständlich in einer Videospiel-kompatiblen Version erscheinen", sagte der 44-jährige Schlagzeuger in einem Interview des "Kulturspiegels".

Online

Auf die Frage, warum die Band so lange gezögert hat, bevor sie einzelne Tracks zum Online-Verkauf freigegeben hat, antwortete Ulrich: "Ich besitze drei iPods und halte den Apple-Boss Steve Jobs für ein Genie. Trotzdem hänge ich daran, in Plattengeschäfte zu gehen, die Tonträger anzuschauen und anzufassen." Er respektiere aber auch, wenn einzelne herunterladbare Songs die Metallica-Fans glücklich machten. Ulrich prophezeite, in großen Städten werde es noch viele Jahre Plattengeschäfte geben. "Es werden aber eher kleine Läden für unsere Generation sein. Ja, und irgendwann sterben sie dann wohl leider ganz aus." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.