King of the Road für 1260 Euro

21. Februar 2003, 20:45
posten

Die Arbeitszeit eines Lkw-Fahrers beträgt bis zu 80 Stunden pro Woche - von Kollektivverträgen und vielen "schwarzen Schafen" in der Branche

Wien - In Österreich sind laut Wirtschaftskammer rund 9000 gewerbliche Transportunternehmer mit 35.000 Mitarbeitern tätig. Das Umsatzvolumen beträgt rund vier Milliarden Euro pro Jahr. Europaweit arbeiten fast sechs Millionen Menschen für das Lkw-Gewerbe.

Der Monatsverdienst eines Lkw-Fahrers liegt zwischen 1034 und 1260 Euro netto. Tagesdiäten für Fahrten im Inland betragen 24,42 Euro, in der Nacht 15 Euro. Für Aufträge im Ausland werden Zuschläge von 27 bis 30 Euro pro Tag verrechnet. Erschwernis-, Gefahren und Schmutzzulagen reichen von drei bis zehn Euro. Alle Angaben beziehen sich auf den aktuellen Kollektivvertrag. "Und danach dürften etwa 70 Prozent aller Lkw-Lenker entlohnt werden", schätzt Rudolf Christian Bauer vom Fachverband für das Güterbeförderungsgewerbe. Gewerkschafter hingegen beziffern die "schwarzen Schafe" in der Frächterbranche mit 80 Prozent.

Tanja Starik und Hermann Böhm haben für ihre Diplomarbeit an der Sozialakademie Dutzende Fernfahrer befragt. Ergebnisse: die Arbeitszeit beträgt bis zu 80 Stunden pro Woche, jeder Lenker verbringt pro Tag durchschnittlich 13,5 Stunden im Truck, mehr als die Hälfte leidet an Wirbelsäulen- und Magenproblemen. Alltime-number-one-Hit unter heimischen Königen der Straße ist Jonny Hills "Ruf Teddybär 1-4". (simo, DER STANDARD Printausgabe 22/23.2.2003)

Share if you care.