Die Gauchos verteidigen den Titel

23. August 2008, 08:10
18 Postings

Argentiniens Männer-Team gewann Fußball-Finale mit 1:0 - Benfica-Legionär Di María traf in 58. Minute nach Messi-Idealzuspiel

Peking - Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft hat am Samstag bei den Olympischen Spielen in Peking das Männer-Fußball-Turnier gewonnen. Lionel Messi und Co. feierten bei großer Hitze (33 Grad) im Vogelnest-Stadion gegen Nigeria vor 89.102 Zuschauern dank eines Treffers von Angel Di Maria - nach idealer Vorarbeit des Barcelona-Jungstars - einen knappen 1:0-(0:0)-Finalsieg. Den "Gauchos" gelang damit vor den Augen von Fußball-Legende Diego Maradona die erfolgreiche Titelverteidigung und gleichzeitig die Revanche für die 2:3-Endspielniederlage von 1996 in Atlanta.

Argentinien etwas besser

Die Argentinier, die auch 2005 im U20-WM-Finale gegen Nigeria dank eines Messi-Doppelpacks (2:1) die Oberhand behalten hatten, starteten etwas besser in die Partie, waren aktiver und hatten auch mehr Ballbesitz. Nach etwas mehr als 20 Minuten schliefen die harmlosen Angriffsbemühungen des Favoriten allerdings ganz ein, kamen die Nigerianer allmählich ins Spiel und fanden auch die ersten Möglichkeiten vor. Odemwingies Kopfball ging drüber (24.) und ein Obinna-Schuss landete genau in den Armen von Argentinien-Goalie Sergio Romero (25.).

Die beste Chance auf die Führung ließ dann Kapitän Isaac aus, der nach einer Okoronkwo-Hereingabe nicht richtig zum Schuss kam, weshalb Romero keine Probleme hatte zu klären (34.). Unmittelbar vor der Pause kamen schließlich auch Messi und Co. noch zur ersten Chance: Di Marias Gewaltschuss wurde aber von Nigeria-Schlussmann Ambruse Vanzekin zur Ecke pariert (45.).

Mehr Tempo nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie trotz der hohen Temperaturen an Fahrt auf und Barcelona-Jungstar Lionel Messi spielte sich in den Vordergrund. Zuerst fand der argentinische Stürmer mit einem Weitschuss in Vanzekin seinen Meister (50.), dann spielte der 21-Jährige ideal für Angel Di Maria in den Lauf und sorgte damit für den Assist zum 1:0. Der Benfica-Lissabon-Mittelfeldspieler hatte folglich keine Probleme den Ball mit einem Heber über den völlig unmotiviert aus dem Tor laufenden Nigeria-Goalie in die Maschen zu setzen (58.).

In der Schlussphase drängten die "Super Eagles" vehement auf den Ausgleich, blieben aber unbelohnt. Anichebe deutete nach seiner Einwechslung bereits mit seiner ersten Ballberührung seine Gefährlichkeit an, Argentiniens Abwehrreihe konnte aber zur Ecke klären (65.). Dazu fuhren mit Ekpo und Odewingie gleich zwei Spieler an einer Idealflanke vorbei (74.) und schoss Keita knapp über das Tor (79.). Die letzte Chance ließ abermals Anichebe aus, der nach einem Obinna-Zuspiel an Argentinien-Goalie Romero scheiterte (84.). (APA)

 

Finale am Samstag in Peking:

  • Nigeria - Argentinien 0:1 Vogelnest-Stadion, 89.102 Zuschauer, SR Viktor Kassai/HUN.

    Tor:
    0:1 (58.) Di Maria

    Nigeria: Vanzekin - Adefemi, Apam, Adeleye, Okonkwo - Kaita, Isaac (70. Ekpo), Ajilore - Onkoronkwo (64. Anichebe), Obinna, Odemwingie

    Argentinien: Romero - Zabaleta, Pareja, Garay, Monzon - Gago, Mascherano - Messi (93. Lavezzi), Riquelme, Di Maria (88. Banega) - Aguero (79. Sosa)

    Gelbe Karten: Obinna, Apam bzw. Di Maria, Monzon, Riquelme

    • Bild nicht mehr verfügbar

      So sehen Gold-Torschützen aus. Argentiniens Ángel Di María während seinem Treffer gegen Nigeria.

    Share if you care.