Krimi: Die Ankündigung mehrerer Tode

22. August 2008, 18:28
posten

Hakan Nessers "Eine ganz andere Geschichte": Ein Profiler soll etwas über die Psyche eines Mörders herausfinden

Ich brauche wohl nicht erst hinzuzufügen, dass wir es in diesem Fall mit einer unerhört komplizierten Geschichte zu tun haben." Das sagt der Profiler, der etwas über die Psyche eines Mörders herausfinden soll, welcher seine Taten schriftlich ankündigt. Die Briefe landen bei Gunnar Barbarotti, dem sowohl die anscheinend willkürlich ausgewählten Opfer als auch der Mörder Rätsel aufgeben. Hakan Nessers neuestes Opus ist geschickt aufgebaut und hält die Balance zwischen Introspektion und Spannung. Sein schwedischer Ermittler mit dem italienischen Familiennamen ist der Typus des alternden Melancholikers, der grübelt, ob es sich lohnt, aus seinem alten Leben auszuscheren und einen neuen Anlauf mit der Geliebten zu wagen. Die Mordserie gibt Barbarotti Gelegenheit, diese existenziellen Probleme eine Zeit lang zu verdrängen. Barbarotti lässt sich in seiner Frustration zu Handgreiflichkeiten gegenüber einem Journalisten hinreißen und wird vom Dienst suspendiert, was ihn nicht daran hindert, weiter

zu ermitteln. Der Leser weiß bald mehr als Barbarotti, denn es gibt Einschübe mit Aufzeichnungen aus einem Urlaub in Frankreich, wo schwedische Landsleute zufällig aufeinandertreffen und eine verhängnisvolle Komplizenschaft eingehen. Das ist auch die einzige Spur: Alben mit Schnappschüssen aus den Ferien, die beweisen, dass die Mordopfer einander gekannt haben müssen. Also Obacht im Urlaub! Man kann nie wissen, mit wem man sich das Boot teilt! (Ingeborg Sperl, DER STANDARD/Printausgabe, 23./24.08.2008)

Hakan Nesser, "Eine ganz andere Geschichte". Deutsch: Christel Hildebrandt. € 20,60 / 603 Seiten. btb, München 2008

  • Artikelbild
    cover: btb
Share if you care.