Türkei: Weitere Inschriften des Diogenes entdeckt

22. August 2008, 17:30
8 Postings

Darin enthalten ist auch Platons Sicht der Weltschöpfung

Berlin - Archäologen unter Leitung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) haben in der Region Lykien im Südwesten der Türkei 26 neue Fragmente der monumentalen philosophischen Inschrift des Diogenes von Oinoanda aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. entdeckt. Dabei handle es sich teilweise um Bruchstücke mit wenigen Textfetzen, aber auch um vollständige Sätze, wie das DAI in Berlin mitteilte.

Die Inschriften setzen sich auch mit Ansichten des griechischen Philosophen Platon über die Weltschöpfung und die Unvergänglichkeit des Kosmos auseinander. Das Team unter Leitung des Bauforschers Martin Bachmann von der DAI-Abteilung Istanbul habe an der antiken Stadtmauer von Oinoanda auch Weihinschriften entdeckt, in denen ein "Höchster Gott" angesprochen wird. Sie lieferten wichtige Aufschlüsse über die Ausprägung des monotheistischen Kultes, der sich besonders vom 1. Jahrhundert n.Chr. bei den Heiden entwickelt hätte. (APA/dpa)

Share if you care.