ATX: Weiterer leichter Rückschlag

22. August 2008, 16:25
posten

Ein Kommentar von Christoph Schultes aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Der ATX musste in der abgelaufenen Woche einen weiteren Rückschlag hinnehmen, dieses Mal in Höhe von knapp einem Prozent. Eine Reihe von Unternehmensergebnissen stand auf der Tagesordnung.

Die Zahlen von Intercell brachten keine großen Überraschungen und so lag die Aktie mit -1,9%  auch nur im Mittelfeld der ATX Gewinner- bzw. Verliererliste. Die Halbjahresergebnisse der Wienerberger hingegen lagen leicht unter den Erwartungen und so fand sich die Aktie nach dem
kurzen Aufbäumen der letzten Woche wieder im geschlagenen Feld. Die Aktie verlor auf Wochensicht mehr als 8%. Auch Mayr-Melnhof verfehlte die Erwartungen leicht, die Aktie gab ebenfalls nach (-4,6%).

Die Telekom Austria verfehlte zwar die Konsensus Schätzungen beim Nettoergebnis recht deutlich, die Aktie konnte allerdings leicht zulegen (+2,3%). Leicht unter den Erwartungen waren auch die
Ergebnisse der SBO, die jedoch getrieben von einem (zumindest vorübergehend) wieder steigenden Ölpreis deutlich zulegen konnte (+8,5%).

Sehr erfreulich waren die Zahlen der Vienna Insurance Group, die sich klar gegen den im Versicherungssektor momentan vorhandenen negativen Trend stellte. Die Verluste zu Wochenbeginn konnten dann doch nicht ganz aufgeholt werden, die Aktie schloss mit -4,2%.

Der Wochengewinner war der Verbund, dessen Aktie wir am Montag auf Kaufen hochstuften. Ausschlaggebend für den 9,5% Anstieg waren in erster Linie die gestiegen Großhandelsstrompreise. Wochenverlierer waren bwin nach Halbjahreszahlen (-10,5%) und Raiffeisen International (-9,7%), die unter einer Verkaufsempfehlung einer großen Investmentbank zu leiden hatte.

Zwei Immos brachten ebenfalls Zahlen. Die Zahlen der S Immo lagen innerhalb unserer Erwartungen, während die Immoeast eindeutig enttäuschte. Da die Aktie aber momentan um fast
60% unter ihrem NAV gehandelt wird, blieben negative Reaktionen aus.

Nächste Woche geht es dann munter weiter. Berichten werden unter anderem voestalpine, EVN, UNIQA, STRABAG, Böhler Uddeholm, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Lenzing, CAToil, ECO, conwert und die CA Immos. Wie es weitergeht, ist schwer zu sagen, fundamental gesehen ist der ATX jedenfalls günstig (aktuelles Forward KGV von 9,5). Daher tippen wir auf eine leichte Erholung.

Share if you care.