Darmann muss um Mandat zittern

22. August 2008, 14:38
20 Postings

Auf der Kärntner Landesliste nur an fünfter Stelle gereiht - Hinter Frontmann Josef Bucher kandidiert Jörg Haider am zweiten Platz

Klagenfurt  - Das BZÖ hat am Freitag seine Kärntner Kandidaten für die Nationalratswahl im September präsentiert. Hinter Frontmann Josef Bucher kandidiert Jörg Haider am zweiten Platz, dahinter ist Sigisbert Dolinschek gereiht. Nur auf Platz fünf findet sich der Klagenfurter Gernot Darmann wieder, er muss also um seinen Wiedereinzug in den Nationalrat zittern.

Dazu sagt das BZÖ in einer Aussendung: "Abgesehen davon, dass Gernot Darmann alle Chancen hat, über die Landesliste in den Nationalrat einzuziehen, gibt es ja auch eine Bundesliste."

Listenführer Bucher

Bucher ist im Wahlkreis Ost, wo die Orangen 2006 knapp an einem Grundmandat vorbeigeschrammt sind, Listenführer, Darmann in Klagenfurt. Da ein Wahlkreismandat im Klagenfurter Wahlkreis 2A eher wenig wahrscheinlich ist, müsste das BZÖ ein Mandat dazugewinnen, damit der Jurist im Parlament bleibt. Ihm wurde der Gmünder Bürgermeister Josef Jury vorgezogen, der an vierter Stelle gereiht ist und im Wahlkreis West, also in Oberkärnten, die Wahlkreisliste anführt. Im Wahlkreis 2B, der den Villacher Raum umfasst, ist Max Linder, Bürgermeister von Afritz, Listenerster.

Bucher machte die "fleißige Arbeit" seiner Fraktion im Parlament als Argument für seine Wahl geltend. Man wolle den "Kärntner Weg" auf ganz Österreich umlegen. Haider meinte, Bucher sei aufgrund seiner Kompetenz in Wirtschafts- und Steuerfragen der richtige Mann, um in Wien zu reüssieren. Das Erreichen eines Grundmandates bezeichnete Haider als "Pflicht", immerhin hätten beim letzten Mal nur etwa 300 Stimmen gefehlt. (APA/red)

Share if you care.