Bullen wollen Pflichtsieg gegen Ried

22. August 2008, 14:32
46 Postings

Für Salzburg-Trainer Adriaanse "zählt nur ein Sieg" gegen die Inn­viertler. Kovac und Zickler kehren zurück in den Kader

Salzburg - Red Bull Salzburg steht am Samstag im Heimspiel der siebenten Runde in der österreichischen Fußball-Bundesliga gegen SV Ried vor einem Pflichtsieg. Die Mozartstädter müssen gegen die Innviertler unbedingt drei Punkte einfahren, um auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze zu bleiben, wie auch Trainer Co Adriaanse weiß. "Kein Gegner ist einfach, aber nach der unglücklichen Niederlage gegen die Austria zählt nur ein Sieg."

Qualität und Kunstrasen sprechen für Salzburg

Nicht nur die Qualität des Kaders, auch die Statistik spricht deutlich für den aktuellen Vizemeister. Seit dem 0:7-Debakel gegen Rapid gewannen die Salzburger in Wals-Siezenheim alle fünf Liga-Partien vor eigenem Publikum bei einem Torverhältnis von 15:0. Im Gegensatz dazu warten die Rieder seit 2. September 2007 (1:0 gegen Wacker in Innsbruck) auf einen Auswärtssieg, seither ergatterten die Innviertler aus 16 Auftritten in der Fremde gerade einmal zwei Punkte.

Geht es nach Adriaanse, dann wird der tristen Bilanz der Oberösterreicher ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Ich denke, dass unsere Spieler den Gegner Ried ernst nehmen und wir drei Punkte holen werden", erklärte der Niederländer, warnte aber auch: "Es besteht kein Grund zur Überheblichkeit, gegen keinen Gegner."

Problemzone Innenverteidigung

Die Salzburger müssen den gesperrten Sekagya sowie die verletzten Opdam, Meyer und Pitak vorgeben, hinter dem Einsatz von Aufhauser (Adduktorenprobleme) steht noch ein Fragezeichen. Dafür kehren Kovac und Zickler nach überstandenen Muskelblessuren wieder ins Aufgebot zurück, sind aber noch kein Thema für einen Platz in der Startformation.

Ein Tor als Rieder Ziel

Adriaanses Gegenüber Paul Gludovatz ist sich der Außenseiterrolle seiner Mannschaft bewusst, verzichtet aber dennoch auf eine Betontaktik. "Wir werden uns sicher nicht 90 Minuten hinten reinstellen und den Ball nach vorne dreschen. Unser Ziel ist, ein Tor zu schießen."

Entscheidend für ein ehrenvolles Abschneiden sei vor allem die Vermeidung von unnötigen Fehlern in Ballbesitz. "Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen. Wenn nicht, sind im Fünf-Minuten-Takt Chancen für die Salzburger zu erwarten", befürchtete der Burgenländer. (APA)

Mögliche Aufstellungen Red Bull Salzburg - SV Ried (Samstag, Stadion Wals-Siezenheim, 19.30 Uhr, SR Stuchlik). Saison-Ergebnisse 2007/08: 2:0 (h), 0:2 (a), 2:0 (h), 2:1 (a)

Salzburg: Ochs - Boussaidi, Dudic, Miyamoto, Bodnar/Gercaliu - Vonlanthen, Tchoyi, Ilic, Jezek - Janko, Nelisse. Ersatz: Arzberger - Traoui, Kovac, Aufhauser, Leitgeb, Öbster, Janocko, Ngwat-Mahop, Zickler. Es fehlen: Sekagya (gesperrt), Opdam, Meyer, Pitak (alle verletzt). Fraglich: Aufhauser (Adduktorenprobleme)

Ried: Gebauer - Brenner, Glasner, Stocklasa, Ulmer - Lexa, Toth, Strak, B. Kovacevic, Kujabi - Salihi. Ersatz: Auer - Pllana, Burgstaller, Illibauer, Schmidl, D. Berger, Hofer, Hadzic, Burgstaller, Bammer, Nacho. Es fehlen: Drechsel (Adduktorenverletzung), Mader, Hackmair (beide rekonvaleszent)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Salzburger Freudentänze zählen bei Heimspielen zum Standardprogramm des Bullen-Events.

Share if you care.