Erste Plakate: "Aufrichtigkeit. Offenheit. Fairness"

22. August 2008, 12:10
207 Postings

Am Ballhausplatz startet die Plakatkampagne des LIF - Spitzenkandidatin Heide Schmidt kämpft für mehr "Fairness in der Politik"

„Aufrichtigkeit. Offenheit. Fairness. Das wäre doch eine Dreierkoalition der nächsten Regierung". Im unauffälligen dunklen Anzug wirbt Spitzenkandidatin Heide Schmidt seit heute auf dem Wahlplakat des Liberalen Forums für mehr „Fairness in der Politik". Es sei nicht einmal notwendig, das Plakat zu Ende zu lesen, denn Schmidt ist überzeugt, dass jedes einzelne Wort auch so für sich spricht. Vor allem Denkanstöße will das Liberale Forum ihren Wählern mit der Werbeaktion geben. Wie viele Stimmen ihre Partei mit den „durchaus assoziativen" Schlagwörtern für sich gewinnen kann, darüber will Schmidt aber noch nicht spekulieren.

Alternative für Unentschlossene

Dass ihre Werbekampagne ausgerechnet am Ballhausplatz - der Ort des Kanzleramtes - starten muss, war für Schmidt ganz klar. Denn dieser Ort „steht für die Regierung und da das Liberale Forum eine klare Regierungsansage gemacht hat, kommt nur der Ballhausplatz in Frage." Das Amt der Bundeskanzlerin anzustreben, wäre für Schmidt jedoch „reiner Unfug", doch sie kämpft für eine Regierungsbeteiligung ihrer Partei. In der derzeitigen „außergewöhnlichen Situation", in der sich die österreichische Politik befände, bietet das Liberale Forum besonders für jene unentschlossenen Wähler eine Alternative, die sonst Weiß wählen würden. „Jene Menschen, die spüren, dass liberale Politik ein neuer Weg sein könnte, da das LIF wirtschaftspolitische Vernunft mit der sozialen Verantwortung verbindet" hätten bei der Wahl am 28. September in Schmidt den richtigen Partner gefunden.

Keine Chance für Rechtspopulisten

Schmidt hofft, dass mit der Wahlbeteiligung des Liberalen Forums „Rechtspopulisten keine Chance mehr auf eine Regierungsbeteiligung bekommen". Ob die Spitzenkandidatin nun lieber mit Rot-Grün oder Schwarz-Grün zusammenarbeiten will, möchte sie erst nach der Wahl entscheiden. Fix ist, dass ein weiteres Plakat folgen wird, über das Schmidt jedoch noch nichts Genaueres verraten will. „Das Liberale Forum hat noch eine Überraschung parat - seien Sie gespannt." (mapo/ derStandard.at, 21.8.2008)

 

  • Spitzenkandidatin Heide Schmidt stellt gemeinsam mit Parteikollgege Alexander Zach das Wahlplakat des Liberalen Forums vor.
    Foto: derStandard.at/ Powell

    Spitzenkandidatin Heide Schmidt stellt gemeinsam mit Parteikollgege Alexander Zach das Wahlplakat des Liberalen Forums vor.

  • Das Bundeskanzleramt anzustreben, wäre für Schmidt "reiner Unfug".
    Foto: AP/ Lilli Strauss

    Das Bundeskanzleramt anzustreben, wäre für Schmidt "reiner Unfug".

Share if you care.