Von der Mogelpackung zum Fußschaden

22. August 2008, 11:31
11 Postings

Passen die Kinder- schuhe? Dieser Frage ging ein österreichisches Forschungsteam nach - mit alarmierenden Ergebnissen

Salzburg - Durchschnittlich tragen mehr als die Hälfte der Kinder zu kurze Schuhe - wobei die Kids in Deutschland besonders arm dran sind. Das ist das Forschungsergebnis eines österreichischen Forscherteams, das in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein 42 Kinderfuß-Messtage durchgeführt hat.

Eingequetschte Zehen

Passende Schuhe sollten den Zehen zwölf bis 17 Millimeter Spielraum bieten. Weil die Forscher in Voruntersuchungen bereits nachweisen konnten, dass die Schuhgrößen-Auszeichnung selten korrekt ist, haben sie bei 4181 Kindern nachgemessen: Nicht nur die Füße sondern auch die Innenlängen der Kinderschuhe.

Dabei hat sich bestätigt, dass durchschnittlich jedes zweite Kind zu kurze Schuhe trägt. Besonders drastisch ist die Lage in Deutschland: Hier werden die Zehen von 66,3 Prozent aller Kinder in den Schuhen eingequetscht. Spitzenwerte: Kinder mit fünf Größen zu kurzen Schuhen! Nicht viel besser ist die Situation in Österreich und der Schweiz. Einen Lichtblick hingegen bildet Liechtenstein: Hier stecken 40,3 Prozent der Kleinen in zu kurzen Schuhen. Zwei Ursachen sind für die Forscher ausschlaggebend.

Nicht drin, was drauf steht

Erstens sind die meisten Kinderschuhe Mogelpackungen, da nicht drin ist, was draufsteht. Der überwiegende Teil der untersuchten Schuhe - knapp 85 Prozent - war viel zu kurz. Abweichungen bis zu vier Größen (eine EU Größe: 6,67 mm) traten auf. Beispiel: Auf dem Schuh steht Größe 30, die Innenlänge des Schuhs entspricht aber nur einem 26er.

Zweitens konnte das Forschungsteam bereits 2007 in einer Studie des österreichischen Bundesministeriums und des Fonds Gesundes Österreich nachweisen, dass Kinder im Alter von sechs bis zehn  Jahren die Passform von Kinderschuhen nicht beurteilen können. Kinder bezeichnen zu kurze Schuhe meistens als "passend".

Tipp: Innenlänge messen

Die Wissenschaftler empfehlen beim Schuhkauf immer die Füße und die Innenlänge der Kinderschuhe zu messen (Mess-Schieber, Papp-Schablone). Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde ein Info-Folder erstellt, der als kostenloser download erhältlich ist. (red)

  • Artikelbild
    foto: www.kinderfuesse.com
  • Passende Schuhe sollten den Zehen zwölf bis 17 Millimeter Spielraum lassen
    foto: www.kinderfuesse.com

    Passende Schuhe sollten den Zehen zwölf bis 17 Millimeter Spielraum lassen

Share if you care.