Gold an US-Weltmeister

22. August 2008, 06:48
2 Postings

2:1-Sieg von Rogers/ Dalhausser im Finale gegen brasilianische Ex-Weltmeister Marcio/Fabio - Bronze an Emanuel/Ricardo

Peking - Mit einer 0:2-Niederlage gegen die Letten Aleksandr Samoilovs/Martins Plavins hatten Todd Rogers und Phil Dalhausser das olympische Turnier der Beach-Volleyballer in Peking begonnen, mit dem fünften US-Gold bei insgesamt acht Olympia-Entscheidungen in dieser Sportart haben sie es am Freitag beendet. Die Weltmeister besiegten im Chaoyang Park im Herren-Endspiel die brasilianischen Ex-Weltmeister Marcio Araujo/Fabio Luiz 2:1 (21,-17,4).

Zu Beginn des Finales hatte es nicht sehr gut für Rogers/Dalhausser ausgesehen, zogen Marcio/Fabio auf 6:1 davon. Die Brasilos hatten ja vor dem Endspiel gegen Clemens Doppler/Peter Gartmayer ihre einzigen Satzverluste im Turnierverlauf erlitten, als sie den Österreichern in der Gruppenphase 1:2 unterlegen waren. Mitte des ersten Satzes schlossen Rogers/Dalhausser aber auf und holten sich die 1:0-Führung.

Der zweite Durchgang war lange Zeit ausgeglichen und es schien, als ob auch das achte olympische Gold-Match in zwei Sätzen entschieden werden könnte. Die im Viertelfinale gegen Florian Gosch/Alexander Horst siegreichen Marcio/Fabio hatten aber in der Schlussphase des zweiten Satzes ihre stärkste Phase, schienen nach dem Satzausgleich mental im Vorteil. Nicht aber, wenn Amerikaner auf der anderen Seite des Netzes stehen.

Klare Sache im dritten Satz

Mit großer Entschlossenheit gingen der 34-jährige Rogers und der 28-jährige Dalhausser auf dem mit 12.000 Besuchern voll besetzten Center Court in den letzten Satz, Dalhausser blockte nach Belieben. Bei 9:1 stand der Sieger schon so gut wie fest, nach einer Spielzeit von 67 Minuten saß der erste Matchball. Es ist der dritte US-Beach-Olympia-Titel bei den Herren nach Karch Kiraly/Kent Steffes 1996 und Dain Blanton/Eric Fonoimoana 2000.

2004 hatten die Brasilianer Ricardo Santos/Emanuel Rego gewonnen. Die Titelverteidiger sicherten sich diesmal locker die Bronze-Medaille, indem sie die aus Brasilien stammenden Georgier Jorge Terceiro/Renato Gomes (Geor/Gia) mit 2:0 (15,10) in die Schranken wiesen. Ricardo nennt nun nach Silber 2000 und Gold 2004 alle drei Olympia-Medaillen sein Eigen. Geor/Gia hatten ja im Achtelfinale Doppler/Gartmayer ausgeschaltet.

Rogers bezeichnete den Goldgewinn als ein Lebenswerk und seinen Partner als weltweit besten Spieler. Dalhausser. "Ich bin auf Wolke sieben, ich habe mich noch nie besser gefühlt." Den Verlierern viel es schwer, die Niederlage zu akzeptieren. "Besonders Dalhaussers Block war exzellent", sagte Fabio. "Ich habe jetzt keine Lust mehr, noch einmal auf Platz zwei zu landen."

Während die USA im Beach-Volleyball durch die zwei Goldmedaillen in Peking - am Donnerstag hatten ja Kerri Walsh/Misty May-Treanor ihren Titel von Athen erfolgreich verteidigt - weiter den olympischen Ton angeben, halten die Brasilianer als "Erfinder" dieser Sportart weiter bei nur zwei Triumphen. Dafür haben sie gleich fünf Silber- und zwei Bronze-Medaillen. Das achte Gold holten 2000 die Australierinnen Natalie Cook/Kerri Ann Pottharst. (APA)

 

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Todd Rogers spielt für Phil Dalhausser auf.

Share if you care.