Dinkhauser hat Unterschriften in Wien beisammen

Für bundesweitem Antritt fehlen noch 130 Unterstützungserklärungen - Sympathisierende Abgeordnete bekamen "Schwächeanfall"

Wien  - Der Tiroler Landesrebell Fritz Dinkhauser kann bei der Nationalratswahl nun auch in Wien antreten. Die dafür notwendigen 500 Unterstützungserklärungen seien komplett, vermeldete Dinkhauser gegenüber der APA am Donnerstagnachmittag. Für eine bundesweite Kandidatur fehlen ihm noch 130 Unterschriften, 80 in Kärnten und 50 in Salzburg. "Verworfen" habe er den Plan, für den bundesweiten Antritt auf die Unterstützung von drei Abgeordneten zurückzugreifen. Jene, die ihm diese ursprünglich zugesichert haben, hätten einen "Schwächeanfall" bekommen, meinte er.

Gelassen wegen Deadline

Den "Plan B" hält Dinkhauser angesichts der Zahl der gesammelten Unterschriften - "ein ganz tolles Ergebnis" - ohnehin nicht mehr für notwendig. So gab er sich gelassen bezüglich der herannahenden Deadline für die Einreichung der Unterstützungserklärungen. (Morgen, Freitag um 17:00 Uhr, Anm.) "Die Spannung steigt", so sein knapper Kommentar dazu. (APA)

Share if you care