Wiener Börse am Donnerstag schließt schwächer

21. August 2008, 18:06
posten

Negatives Börsenumfeld - Gute Meldungslage - Raiffeisen rutscht nach Abstufung ab

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 14,19 Punkte oder 0,41 Prozent auf 3.481,18 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.453 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,63 Prozent, DAX/Frankfurt -1,22 Prozent, FTSE/London +0,21 Prozent und CAC-40/Paris -1,40 Prozent.

Eine verhaltene internationale Börsenstimmung wegen anhaltender Sorgen über weitere Milliardenabschreibungen in der US-Finanzkrise drückte auch in Wien auf die Kurse. Für eine gute Meldungslage sorgte am heimischen Markt ein Reihe von neuen Unternehmensergebnissen und Analysteneinschätzungen.

Klaren Verkaufsdruck gab es wieder einmal im Bankenbereich zu beobachten. Raiffeisen International rutschten um 5,55 Prozent auf 72,55 Euro ab (765.063 gehandelte Stück). Morgan Stanley stufte die Raiffeisen-Aktie auf "underweight" ab und kürzte das Kursziel von 89,00 auf 71,00 Euro. Erste Group verloren 2,88 Prozent auf 38,15 Euro (1.381.252 Stück).

Vienna Insurance Group (VIG) legten nach dem Halbjahresausweis um 1,85 Prozent auf 41,76 Euro zu (224.409 Stück). Bezüglich der VIG-Zahlen sprach ein Händler von sehr guten Ergebnissen. "Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen", sagte er weiter.

OMV-Aktien gewannen

Nach gestiegenen Ölpreisen gewann die OMV-Aktie in einem starken europäischen Ölsektor um 1,57 Prozent auf 43,33 Euro (985.211 Stück). Telekom Austria legten ebenfalls um 1,57 Prozent auf 13,61 Euro zu (2.908.218 Stück). Die Analysten von Merrill Lynch setzten ihr Anlagevotum für den heimischen Telekomwert von "Neutral" auf "Buy" hoch.

Schoeller-Bleckmann stiegen um 3,31 Prozent auf 58,38 Euro (50.286 Stück). "Die publizierten Ergebnisse werden im Handel als "in-line" bewertet", bemerkte ein Händler.

Flughafen Wien tendierten mit minus 0,08 Prozent auf 51,31 Euro (40.665 Stück) nur wenig verändert. Dass der Airport an seiner Langzeitprognose festhält, ist positiv zu werten, hieß es im Handel.

Die bwin-Aktie reagierte auf die Publikation der Quartalszahlen mit minus 5,16 Prozent auf 15,98 Euro (126.617 Stück). Der bwin-Quartalsausweis fiel nach Einschätzung eines Aktienhändlers schwächer als erwartet aus. "Unter den Erwartungen", schrieben auch die Analysten von Sal. Oppenheim.

Do & Co lieferte im ersten Quartal ein kräftiges Umsatz- und Ergebnisplus. Die Aktie des Wiener Catering-Unternehmen stärkte sich bei nicht aussagekräftigen Handelsumsätzen um 1,71 Prozent auf 17,29 Euro (vier Stück).

Palfinger sanken um 1,03 Prozent auf 14,45 Euro (69.258 Stück). Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die Aktien des Salzburger Kranherstellers von 19 auf 16 Euro gesenkt und "Hold" bestätigt.

Die zehn größten Kursgewinner

1. HIRSCH SERVO AG +3,78 Prozent

2. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A +3,66 Prozent

3. SCHOELLER-BLECKMANN AG +3,31 Prozent

4. TEAK HOLZ INT. AG +2,65 Prozent

5. EVN AG +2,24 Prozent

6. VIENNA INSURANCE GROUP +1,85 Prozent

7. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +1,71 Prozent

8. OMV AG +1,57 Prozent

9. TELEKOM AUSTRIA AG +1,57 Prozent

10. WIENER PRIVATBANK IMMOBIL +0,96 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. PRIVATE EQUITY PERF. BET-AG -18,41 Prozent

2. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -6,52 Prozent

3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -5,55 Prozent

4. BWIN INT. ENTERT. AG -5,16 Prozent

5. KAPSCH TRAFFICCOM AG -4,81 Prozent

6. BWT AG -4,77 Prozent

7. ERSTE GROUP BANK AG -2,88 Prozent

8. SEMPERIT AG HOLDING -2,68 Prozent

9. IMMOEAST AG -2,44 Prozent

10. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -2,34 Prozent (APA)

Share if you care.