C&A spürt Konsumzurückhaltung

20. August 2008, 16:29
posten

Bei deutschen Kunden spielt der Preis spielt eine immer größere Rolle, im Herbst plant die Textilkette die Eröffnung eines Online-Shops

Düsseldorf - Die Kaufzurückhaltung der deutschen Verbraucher bei Bekleidung bekommt auch der Branchenriese C&A zu spüren. Die Kunden kaufen nicht weniger Textilien ein, aber sie kaufen günstiger ein, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Zudem kaufen die Verbraucher zunehmend erst dann, wenn sie ein neues Bekleidungsstück benötigten. Hintergrund dieser Entwicklung, die die gesamte Branche treffe, seien steigende Ausgaben der Familien in anderen Lebensbereichen.

C&A Deutschland sieht sich für diese Herausforderungen gut aufgestellt und gewinnt Marktanteile hinzu. Das Filialnetz werde noch enger geknüpft, zudem startet demnächst ein Angebot im Internet. Noch im Herbst plant das Handelshaus die Eröffnung eines Online-Shops. "C&A kennt die wachsenden Bedeutung des elektronischen Vertriebsweges und möchte ihn nutzen", sagte Unternehmenssprecher Thorsten Rolfes am Mittwoch in Düsseldorf.

Umsatzplus im Gesamtjahr

Im Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/2008 steigerte C&A Deutschland den Bruttoumsatz um 6 Prozent auf 2,99 Mrd. Euro, wie die C&A Mode KG mitteilte. Darin sind allerdings auch Umsätze aus gruppeninternen Leistungen enthalten. Die Strategie, bewusst auf Marge zu verzichten und in niedrige Preise zu investieren, gehe auf. Zum Gewinn machte C&A Deutschland erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt keine Angaben. Auch künftig will das Familienunternehmen auf die Veröffentlichung des Jahresüberschusses von C&A Deutschland verzichten. Grund sei eine Vielzahl von neuen C&A-Aktivitäten, die die Vergleichbarkeit zu sehr einschränkten. Im Geschäftsjahr 2006/2007 war der Jahresüberschuss mit gut 121 Mio. Euro beziffert worden.

"Wir sind ein kerngesundes Unternehmen", unterstrich der Sprecher von C&A Deutschland. Das Unternehmen investiere weiter "kräftig". Im laufenden Geschäftsjahr seien bundesweit 27 Neueröffnungen und 53 Modernisierungen von C&A-Filialen geplant. Die neue Textil-Discount- Kette Avanti soll um 5 weitere Filialen ausgebaut werden. Damit werde das Vertriebsnetz in Deutschland Ende Februar 2009 insgesamt 437 C&A- Filialen, 10 Avanti-Filialen und einen neuen Online-Shop umfassen, der wie bereits angekündigt im Herbst 2008 starten soll. Die Zahl der C&A-Filialen in Deutschland steige auf eine neue Höchstmarke. Eine Prognose zu den Erlösen im gesamten Geschäftsjahr 2008/2009 machte das Düsseldorfer Unternehmen nicht. Neben der Konsumstimmung spiele erfahrungsgemäß auch das Wetter eine Rolle beim Kauf von Bekleidung. (APA/dpa/AP)

Share if you care.